Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Startschuss für das neue Netzwerk „ZWAR“

Isenbüttel Startschuss für das neue Netzwerk „ZWAR“

Isenbüttel. Zwischen 55 und 65 Jahren beginnt ein neuer Lebensabschnitt: der Ruhestand. Wer bis dahin kaum Kontakte geknüpft oder Freundschaften zu sehr vernachlässigt hat, tut sich oft schwer, Gleichgesinnte für Hobbys zu finden. Das neue Netzwerk „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ möchte helfen.

Voriger Artikel
Pop-Rock-Projektchor zeigt packende Performance
Nächster Artikel
Laden für Hilfsbedürftige eröffnet

Gelungener Auftakt: Knapp 200 Isenbütteler erlebten den Startschuss fürs neue Netzwerk „Zwischen Arbeit und Ruhestand“.

Quelle: Ron Niebuhr

Die Auftaktveranstaltung fand am Mittwochabend in Isenbüttels Schulforum statt. Die Samtgemeinde hatte 2160 Bewohner angeschrieben, knapp 200 kamen - mehr als erwartet. „Üblich ist, dass drei bis fünf Prozent der Einladung folgen“, sagte Thorsten Müller. Der Sozialkoordinator der Samtgemeinde begleitet das Netzwerk ein Jahr lang, dann soll es auf eigenen Füßen stehen.

Wie Erfolg versprechend das Projekt ist, zeigt ein Blick nach Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt nach Dortmund. Dort besteht das Netzwerk „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ seit nunmehr 37 Jahren. 60 Kommunen ringsum haben sich angeschlossen, Hunderte Freizeitgruppen sind daraus hervorgegangen. Im Kern gehe es darum, „das Miteinander zu beleben“, erklärte Ute Schünemann-Flake vom Dortmunder Netzwerk. Die gestärkte Gemeinschaft hilft Ruheständlern möglichst lange selbstbestimmt im gewohnten Umfeld zu leben. Und sie schützt nachhaltig vor Vereinsamung im Alter.

„Keine Angst, wir wollen ihnen keine Heizdecken verkaufen“, scherzte Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff. Man wolle vielmehr den Anstoß geben, sich rechtzeitig mit wesentlichen Fragen auseinander zu setzen: Wie will ich eigentlich alt werden? Was mache ich, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Was fange ich mit meiner Zeit an, wenn ich nicht mehr zur Arbeit gehe? In moderierten Arbeitsgruppen entwickelten die Teilnehmer Ideen. Die sollen in 14-täglich folgenden Basisgruppen-Treffen vertieft werden.

 rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr