Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Start in die dreitägige Beach-Party am Tankumsee
Gifhorn Isenbüttel Start in die dreitägige Beach-Party am Tankumsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 08.07.2017
Chillig ins Party-Wochenende: House am See eröffnete am Freitag die große Beach-Party am Tankumsee.  Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Isenbüttel

 „An diesen See wollte ich schon immer“, sagte Rouven Hartmann, als Chef von eMax Veranstalter der Beach-Party am Tankumsee. „Und weil sich der Aufwand für einen Tag nicht lohnt, machen wir drei Tage Party.“

Drei Tage bei bestem Party-Wetter – glaubt man der WetterApp. „Optimal“, stellte Hartmann am Freitagnachmittag fest. Und Burkhard Roozinski, Geschäftsführer der Tankumsee GmbH, berichtete von zahlreichen Spontan-Anfragen nach Zelthäusern und Stellflächen auf der Zeltwiese. „Die hatten alle Angst vor Gewitter, dabei war für unsere Region gar keins angesagt.“

Rosa Riesen-Flamingos waren nicht nur als Deko auf der Bühne vor den Turntables aufgebaut, einige der überdimensionalen Baderinge waren auch auf dem See unterwegs. Wer nicht vor der Bühne zu Musik von Lee&Sun und anderen DJs abfeierte, konnte auf den Lounge-Bänken oder unter den Pavillons chillen. Laser-Show, Seifenblasen und später am Abend Gogo-Girls sorgten für Party-Feeling.

Während House am See am Freitag sich eher an jüngere Erwachsene richtete, kommen am Samstag ab 15 Uhr bei Musik aus den 90er Jahren die jung Gebliebenen auf ihre Kosten, und Sonntag heißt es ab 15 Uhr Schaumparty mit einer der größten Schaumkanonen Deutschlands. „Für jede Altersklasse ist was dabei“, so Hartmann. „Und weil Ferien sind, fangen wir immer schon um 15 Uhr an.“ Er will auf alle Fälle wiederkommen an „einen der schönsten Badeseen, die ich kenne“. Das nächste Mal im September, wenn es heißt: Tankumsee in Flammen.

Von Christina Rudert

Urlaubszeit, das war früher die Zeit, in der sich die ausgesetzten Tiere im Tierheim häuften. „Das ist zum Glück seit etlichen Jahren nicht mehr so“, sagt Janina Bieling, Leiterin des Ribbesbütteler Tierheims. Dass sich die Menschheit komplett gebessert hat, vermutet sie dabei weniger als Grund als vielmehr die stärkere soziale Kontrolle im Vergleich zu früher.

06.07.2017

Seit sich der Tierschutzverein Gifhorn und Umgebung der Katzen auf dem Wilscher Campingplatz angenommen hat (AZ berichtete), kann sich das Tierheim in Ribbesbüttel vor Katzenbabys kaum retten. „38 Tiere haben wir aufgenommen, davon sechs ausgewachsene“, sagt Tierheimleiterin Janina Bieling. „Das bricht uns fast das Genick.“ Und die 23 Pflegestellen sind voll.

08.07.2017

Einen umfangreichen Bericht gab André Schulz, Leiter des Bauamts der Samtgemeinde Isenbüttel, dem Fachausschuss. Er stellte vor, welche Baumaßnahmen zurzeit abgearbeitet werden und was für die nächste Zeit geplant ist.

04.07.2017
Anzeige