Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sporthallen werden energetisch saniert

Isenbüttel Sporthallen werden energetisch saniert

Isenbüttel. Die Samtgemeinde Isenbüttel bringt ihre Sporthallen energetisch auf Vordermann. Bis 2018 werden alle Lampen auf LED umgestellt. Das kostet zunächst einen Haufen Geld.

Voriger Artikel
Kita: Lernen mit Therapie-Begleithund Lotte
Nächster Artikel
Heidi Stein: Buch über Suche nach Dirk

Mehr Licht, weniger Strom: André Schulz (v.l.), Hans Friedrich Metzlaff, Erich Day und Christian Heise überprüften die neuen LED-Leuchten in Isenbüttels Zweifeldhalle.

Quelle: Ron Niebuhr

Weniger Schadstoffausstoß für besseren Klimaschutz, weniger Stromverbrauch für eine bessere Haushaltsbilanz und mehr Licht für bessere Nutzungsbedingungen - drei Fliegen mit einer Klappe schlägt die Samtgemeinde Isenbüttel durch die nun begonnene LED-Sanierung ihrer Sporthallen.

Den Anfang macht die Isenbütteler Zweifeldhalle. 140 herkömmliche Leuchten werden dort derzeit durch moderne LEDs ersetzt - 65 davon in der Sporthalle, der Rest in Nebenräumen wie Duschen und Umkleiden. „Die Leuchten in der Halle steuert ein Präsenzmelder abhängig vom Tageslicht“, erläutert Christian Heise vom Wendeburger Ingenieurbüro Hornig. Je nach Sportart lässt sich die gewünschte Lichtstärke auf 300, 500 oder 750 Lux einstellen. Präsenzmelder in den Nebenräumen verringern die Betriebsstunden weiter.

„Bisher hatten wir 300 Lux in der Halle“, berichtet Erich Day, Projektleiter aus dem Bauamt der Samtgemeinde. Die neuen LEDs bringen nicht nur mehr Licht, sondern benötigen auch weniger Strom: „Wir rechnen mit einer Ersparnis von weit mehr als 60 Prozent“, sagt Day. Und daher mit einer um rund 9000 Euro niedrigeren jährlichen Stromrechnung. Parallel zur LED-Umrüstung wird in der Zweifeldhalle eine Brandmeldeanlage installiert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf gut 115.000 Euro, rund 36.000 Euro davon deckt ein Zuschuss vom Bund.

Der jährliche Stromverbrauch sinkt um 45.000 Kilowattstunden. Das verringert den Kohlendioxidausstoß bei einer 18-jährigen Lebensdauer der Anlage um 533 Tonnen. Bis 2018 stellt die Samtgemeinde auch die übrigen Sporthallen auf LEDs um. Dafür rechnet die Verwaltung mit Kosten von insgesamt rund 125.000 Euro.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr