Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Schüler zeigen selbst programmierte Roboter

Kultusministerin in Calberlah Schüler zeigen selbst programmierte Roboter

Legostein-Roboter, die eigenständig fahren und auch bremsen können oder per Sensor Farben erkennen und gleichfarbige Legosteine stapeln: Die Informatik-AG der Oberschule Calberlah stellte sich am Mittwochnachmittag der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt vor.

Voriger Artikel
Straße im Baugebiet Bergstricken heißt „Im Westerfeld“
Nächster Artikel
Wohnzimmer für die Bewohner und neues Café

Roboter aus Legosteinen: Marlin Mätsch (v.l.) und Basti Bechtel zeigen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (Mitte) die selbst programmierten Roboter mit Fahr- und Bremsassistent.
 

Quelle: Christina Rudert

Calberlah.  „So etwas hat nicht jede Sekundarstufe II“, stellte Frauke Heiligenstadt am Mittwoch fest und ergänzte: „Dafür braucht man auch die richtigen Lehrkräfte.“ Die Achtklässler Marlin Mätsch und Basti Bechtel aus der Ganztags-Informatikgruppe der Oberschule in Calberlah führten Niedersachsens Kultusministerin den selbst programmierten Lego-Roboter mit Fahr- und Bremsassistent vor, nachdem Heiligenstadt sich eine halbe Stunde Zeit genommen hatte, um sich hinter verschlossenen Türen über Sorgen und Erfolge der OBS zu informieren.

Die Ministerin motivierte die jungen Programmierer, sich an der World Robot Olympiad im nächsten Jahr zu beteiligen: „Schon Mitmachen ist ein Gewinn, auch wenn ihr keine vorderen Plätze belegt.“ „Wir bekommen dieser Tage die Aufgaben, und dann entscheiden wir, ob wir uns beteiligen“, sagte Informatiklehrer Steffen Jauch.

Seit den Sommerferien gibt es Informatik als AG im Ganztagsbereich, arbeiten die Schüler mit den sechs Lego-Mindstorms-Robotern der Schule. „Das Programmieren dieses Fahr- und Brems-Assistenten hat 90 Minuten gedauert“, berichtete Jauch.

Der von Klassenstufe 10 programmierte Lagerroboter sortiert mittels Sensor Legosteine nach Farben. „So etwas zu programmieren gehört heute schon bei Lager-Facharbeitern zum Arbeitsalltag“, betonte Jauch den praktischen Nutzen.

Der Ministerin ist es ein Anliegen, die Informatik-Grundbildung an Schulen voranzutreiben. „Gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium fördern wir das mittlerweile schon an den Grundschulen“, teilte sie mit.

Marlin Mätsch und Basti Bechtel freuten sich über das Lob der Ministerin. „Ein bisschen aufgeregt waren wir schon, ob alles klappt“, sagte Marlin Mätsch.

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr