Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
SPD beantragt Pflegeheim für Isenbüttel

Gebäude mit 20 bis 30 Plätzen am Wiesenhofweg SPD beantragt Pflegeheim für Isenbüttel

Die SPD-Fraktion im Isenbütteler Gemeinderat macht sich für ein Pflegeheim im Ort stark. Das soll sich auf Schwerstpflege, Demenz- und Palliativversorgung spezialisieren. Denn für gewöhnliche Altenpflege sehen die Sozialdemokraten kaum Bedarf im Ort. Jetzt sollen Investoren und Betreiber gefunden werden.

Voriger Artikel
Isenbüttel: Futtern wie bei Luthern
Nächster Artikel
Moderne LED-Technik kommt in die Laternen

Pflegeheim für Isenbüttel: Die SPD-Fraktion – hier: Ricarda Rochlitz, Axel Lackmann (l.) und Detlef Lehner – hat die Suche nach Investoren und Betreibern beantragt.
 

Quelle: Ron Niebuhr

Isenbüttel.  Die Idee, in Isenbüttel ein Pflegeheim zu bauen, scheiterte bisher an fehlenden Investoren und Betreibern. Die Pflegelandschaft allerdings wandelt sich. Die SPD-Fraktion im Gemeinderat sieht darin eine Chance fürs Dorf, den lang gehegten Wunsch endlich zu verwirklichen.

Pflegebedürftige Menschen wollen im vertrauten Umfeld bleiben. „Und den Angehörigen möchten wir es nicht zumuten, dass sie ewig weit fahren müssen, um jemanden zu besuchen“, sagte SPD-Fraktionssprecher Detlef Lehner. Gemeinsam mit Ricarda Rochlitz und Axel Lackmann erläuterte er, wie das für die Isenbütteler zu erreichen ist: mit einem Pflegeheim.

Spezialisieren soll es sich auf Schwerstpflege, Demenz- und Palliativversorgung. Für gewöhnliche Altenpflege sei kaum Bedarf zu erwarten, sagte Lehner. Die SPD-Fraktion hat mit Pflegefachleuten gesprochen. Demnach gehe der Trend zur häuslichen Pflege. Erst wenn sie von Angehörigen und ambulantem Pflegepersonal nicht mehr zu leisten sei, zögen Betroffene in entsprechende Einrichtungen um. „Daher sollte ein Gebäude mit 20 bis 30 Plätzen für Isenbüttel ausreichend sein“, berichtete Lehner aus dem Gespräch mit Experten.

Ein passendes Grundstück befindet sich derzeit im Besitz der Samtgemeinde, ist schon seit langem für soziale Zwecke vorgesehen und liegt hinter der DRK-Anlage für Betreutes Wohnen am Wiesenhofweg. Für ein klassisches Altenheim mit 50 oder mehr Betten war dort immer zu wenig Platz, für ein spezialisiertes Pflegeheim reicht die Fläche wohl aus. Isenbüttels SPD-Fraktion jedenfalls hat beantragt, dass die Verwaltung nach Investoren und Betreibern suchen soll. „Wir sind guter Dinge, dass unser Antrag noch vor Weihnachten im Rat zur Diskussion kommt“, sagten Rochlitz, Lehner und Lackmann.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr