Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Rock an der Riede: Bands und Solist drehen auf

1320 Euro Eintritts-Spenden für Knochenmarkspenderdatei Rock an der Riede: Bands und Solist drehen auf

Mit der siebten Runde des kultigen Benefizformats „Rock an der Riede“ kehrte das BSC Isenbüttel am Samstagabend musikalisch zu den Wurzeln zurück. „Unplugged!“ gaben Initiator Stefan Nagorny, BSC-Chef Martin-Patrick Rein und die Helfer als Motto des Abends aus.

Voriger Artikel
Calberlah: Neuer Bürgermeister ist Thomas Goltermann
Nächster Artikel
Gesunde Ernährung, Erste Hilfe und Teamspiele

Voller Erfolg: Das Publikum spendete beim Benefiz-Konzert eifrig Beifall für die Musiker und Geld für die Knochenmarkspenderdatei.

Quelle: Ron Niebuhr

Isenbüttel. Mit drei Bands - K.T. Says No, Final Impact und Westbrook Band - sowie dem Solisten Mario Kolbe wartete die Neuauflage von Rock an der Riede im BSC-Heim auf. „Eine Band hat leider wegen Krankheit kurzfristig abgesagt“, bedauerte Nagorny. Ersatz war nicht mehr zu finden. Dennoch stellte es kein Problem für die erfahrenen Organisatoren da: „Wir lassen die übrigen Musiker einfach ein bisschen länger spielen.“

Das nahm niemand krumm, denn Bands und Solist machten einen richtig guten Job auf der von P&V Event unentgeltlich professionell aufgebauten Bühne. „K.T. Says No waren auch in halber Besetzung super“, sagte Gorny. Die Metal-Gruppe Final Impact überraschte mit einem harmonischen Mix aus E-Geige und Akustik-Gitarren, Mario Kolbe überzeugte mit blitzsauberem Gesang und die Westbrook Band als Haupt-Act des Abends ging vom ersten Song an in die Vollen.

Das BSC Isenbüttel sorgte gewohnt souverän für die Bewirtung der Gäste: „Wir sind mit 30 Helfern am Start“, lobte Rein die Vereinsmitglieder für ihren Arbeitseifer.

Der Spendenerlös ging diesmal an die Knochenmarkspenderdatei Göttingen: satte 1320 Euro! Helfer sammelten bei dem eintrittsfreien Konzert mit Spendendosen zunächst 1049 Euro. Die rundete Nagorny wie angekündigt auf 1100 Euro auf. BSC-Chef Rein bot an, noch einmal 100 Euro draufzusatteln, wenn das Publikum seinerseits mindestens 100 Euro dazulegt. Die Zuhörer gaben sogar 120 Euro zusätzlich. So flossen letztlich 1320 Euro an die Knochenmarkspenderdatei.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr