Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Ringstraße: Planung sieht acht Parkplätze vor

Isenbüttel Ringstraße: Planung sieht acht Parkplätze vor

Isenbüttel. Die Neugestaltung der Ringstraße und der geplante Bau eines Mehrfamilienhauses westlich des Kindergartens am Wendehof beschäftigten den Isenbütteler Bauausschuss.

Voriger Artikel
Start fürs Disco-Taxi: Gutschein-Angebot für Jugendliche
Nächster Artikel
Einbruch in Freibadkiosk - Hoher Sachschaden

Umbaupläne: Breiter wird die Ringstraße nicht, aber entlang der Straße darf nach der Bauphase nicht mehr geparkt werden.

Quelle: Christina Rudert

Für die Ringstraße stellte Christoph Volmer vom Planungsbüro Kepper drei Varianten vor. Dabei ging es um die Frage, ob der Gehweg einen Hochbord bekommt und wie die Parkplätze angelegt werden. Volmer hatte in einer Variante 15 senkrecht zur Fahrbahn gepflasterte Stellflächen vorgesehen, in einer anderen acht parallel zur Fahrbahn. Beide Pläne setzen voraus, dass die Kirche ein Stück Land verkauft. „Darüber liegt noch kein Beschluss vor, ich wollte erst den politischen Beschluss abwarten“, beantwortete Verwaltungsleiter Gunnar Windmüller eine entsprechende Frage des Bürgervertreters Uwe Karls. Das Ergebnis der Beratung war ein Vorschlag von Tanja Caesar (IWG): Die Parkplätze sollen parallel zur Fahrbahn verlaufen, der Gehweg wird in Höhe der Parkplätze östlich der dort stehenden Eichen geführt und nur im ersten Abschnitt als Hochbord angelegt. Verkauft die Kirche die Fläche nicht, muss der Bauausschuss neu überlegen.

Das Mehrfamilienhaus am Wendehof, geplant von der Samtgemeinde zur Schaffung von günstigem Wohnraum, steht zwar nicht im Überschwemmungsgebiet, könnte aber durch die Hehlenriede gefährdet sein. Hans Lindenlaub aus dem Büro Schwerdt berichtete von einer zur Bebauungsplanänderung eingebrachten Empfehlung, das Gelände um mindestens 50 Zentimeter aufzuschütten und die Verwallung zu erhöhen. Katrin Below (SPD) beantragte, Aufschüttung und Verwallung in den privatrechtlichen Vertrag zwischen Gemeinde und Samtgemeinde mit aufzunehmen, um die Empfehlung verbindlich zu machen. Dem stimmte der Bauausschuss mit fünf Stimmen gegen die beiden Stimmen der CDU zu, ebenso wie dem Satzungsbeschluss.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr