Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Radfahrer-Regelung: Nebenstraßen statt Streifen
Gifhorn Isenbüttel Radfahrer-Regelung: Nebenstraßen statt Streifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 18.11.2015
Antrag abgelehnt: Der Bauausschuss möchte den Fahrradverkehr nicht auf einem speziell ausgewiesenen Streifen entlang der Rosenstraße führen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Isenbüttel

„Dann müssten wir die Radfahrer, die aus Wasbüttel kommen, am Ortseingang zwingen, die Rosenstraße zu überqueren“, meinte Katrin Below, „aber dort wird schnell gefahren“. Sie schlug stattdessen vor, die Radler durch entsprechende Beschilderung umzuleiten. Dafür gab es verschiedene Varianten.

Nach kurzer Diskussion einigte sich der Ausschuss auf eine Verkehrsführung über den Bohlweg und die Schulstraße zur Molkereistraße. „Dann landen die Radfahrer am Ende der Molkereistraße an einer Ampel, um die Hauptstraße sicher queren zu können“, sagte Katrin Below. Wer Richtung Tankumsee wolle, könne über Bohlweg und Gartenstraße zum Bartelskamp geführt werden, dort an der Ampel die Rosenstraße überqueren und durch die Siedlungen weiter zur Sandstraße radeln.

Weitere Themen im Rat:

  • Ein Antrag von Hartmut Korban (IWG) stieß auf wenig Gegenliebe. Er hatte darum gebeten, die Tempo-30-Zone an der Liststraße direkt am Kreisel statt erst an der Riede-Brücke beginnen zu lassen, um Maschweg und Wendehof mit in die beruhigte Zone zu integrieren. „Das bringt keinen Sicherheitsgewinn“, meinte Willi Ladwig (Grüne). „Bis zum Beginn der Tempo-30-Zone dürfen Radfahrer den Gehweg benutzen - wenn wir dort schon Tempo 30 hätten, müssten sie auf der Straße fahren.“ Eine Position, der die übrigen Ausschussmitglieder zustimmten.
  • Ohne jede weitere Debatte empfahl der Bauausschuss den Bebauungsplan Alte Gärtnerei Hehlenriede zur Satzung.

tru

Die kurze Abwesenheit der Bewohner nutzten bislang unbekannte Täter am Dienstagnachmittag zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Eichenkamp in Wasbüttel.

18.11.2015

Wasbüttel. Wenn Anfang September die Vorbereitungen für den Wasbütteler Weihnachtsmarkt beginnen, ist noch keinem weihnachtlich zumute. Mittlerweile werkeln bis zu 30 Frauen jeden Abend ab 19 Uhr im alten Edeka-Markt, um alle Kränze und Gestecke für den Markt am Sonntag, 28. November, von 13 bis 17 Uhr fertig zu bekommen.

17.11.2015

Calberlah. Nach vier Jahren Pause lebt das Projekt "Spielend Brücken bauen" von Oberschule und Grundschule Calberlah wieder auf.

16.11.2015
Anzeige