Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Per Smartphone den Zicken-Trail erkunden
Gifhorn Isenbüttel Per Smartphone den Zicken-Trail erkunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 06.09.2018
Flagstack in Isenbüttel: 25 Teilnehmer gingen am Samstag am Tankumsee an den Start. Bei dem GPS-Spiel wurde der so genannte Zicken-Trail erkundet. Quelle: Ron Niebuhr
Isenbüttel

Von dort absolvierten die 25 Teilnehmer den so genannten Zicken-Trail, eine der unzähligen über die App verfügbaren Routen. Unterwegs galt es entlang der 14 Kilometer langen Strecke die im Smartphone angezeigten gut 1000 Flaggen (“Flags“) zu sammeln. „Für jede Flagge bekommt man Punkte. Auf diesem Trail sind es zwischen sechs und 40“, sagte Geisler. Gewonnen hatte, wer am Ende die meisten Punkte vorwies.

Virtuelle Fahnen in echter Umgebung

in Ums Gewinnen geht es aber eigentlich gar nicht beim Flagstack. Die Flaggen sind nur ein Anreiz, sich auf die Socken zu machen. Vorzugsweise in fremden Gefilden. „Das macht Flagstack auch aus touristischer Sicht sehr spannend“, sagte Geisler. So gibt es unter anderem schon Trails entlang der Salz-, Märchen- und Fachwerkstraße. „Wer Flagstack spielt, starrt nicht bloß stur aufs Handy“, sagte Geisler.

Den Zicken-Trail – eine Runde um den Tankumsee, auf dem Dannenbütteler Weg in Richtung Maikampsee und weiter zum Schlosssee – absolvierte die illustre Gruppe. „Die Mitspieler sind aus ganz Deutschland gekommen – von München bis Hamburg“, verwies Geisler auf die mittlerweile 6000-köpfige Community von Flagstack-Freunden. Wer wenigstens 90 Prozent der rein virtuellen Flaggen sammelte, erhielt ein ebenso virtuelles Abzeichen (Badge). Die Tour klang in der Brasserie Paula’s aus.

Von Ron Niebuhr

Tankumsee in Flammen: Am Wochenende wurde am größten Badesee des Kreises kräftig gefeiert. Mehr als 4000 Gäste und Besucher waren mit dabei.

02.09.2018

Burkhard Roozinski denkt an Präsentationen. Der Chef der Tankumsee GmbH kann sich aber auch eine Hochzeit im geplanten Kristallturm vorstellen. Fest steht Roozinski zufolge, dass der Turm kommendes Jahr dort entstehen soll, wo sich die alte Wasserrutsche befand. Und das habe Auswirkungen auf den Bebauungsplan.

04.09.2018

Der Arbeitskreis „Im DorfLeben“ ist seit 2016 in Ribbesbüttel aktiv. Mit lebendigem Adventskalender, Bücherschrank und Mitbringfrühstück hat er das Dorfleben bereichert. Auch in der Flüchtlingshilfe und für die Storchennester engagiert er sich. Angedacht ist nun, einen Verein zu gründen.

30.08.2018