Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel „Panikmache“ vor Wölfen
Gifhorn Isenbüttel „Panikmache“ vor Wölfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.02.2016
Panikmache statt Warnung: Unbekannte hängten an einem Wirtschaftsweg ein Schild mit der Aufschrift „Vorsicht freilebende Wölfe“ auf. Quelle: privat
Anzeige

An dem Wirtschaftsweg, der gegenüber der Hauptstraße Richtung Norden von der Peiner Landstraße weg führt, hat jemand unter dem offiziellen Landschaftsschutzgebiet-Hinweis das Schild Marke Eigenbau aufgehängt - mittlerweile hat die Gemeinde es entfernt. Es kursiert das Gerücht, dass jemand die Vielzahl an Spaziergängern und Radfahrern aus dem Viehmoor fern halten möchte.

„Derartige Warnhinweise haben nichts mit Aufklärung zu tun, sondern dienen einzig zum Schüren von Ängsten“, sagt Florian Preusse, stellvertretender Vorsitzender vom Nabu-Kreisverband Gifhorn. Es sei zudem nicht der erste Fall von Panikmache im Südkreis. So tauchten bereits im März vergangenen Jahres bei Wilsche/Neubokel (AZ berichtete) ähnliche Schilder auf, welche sogar den Anschein erweckten, dass sie vom zuständigen Wolfsberater stammten.

Der sagt allerdings: „In dem Bereich gibt es keinen Wolf.“ Carlo Laser berichtet von einem Bild aus einer Fotofalle vor einigen Wochen, „wobei es sich allerdings nachweislich nicht um einen Wolf gehandelt hat“. Er ärgert sich über solche Schilder: „Die wirken, als würde vom Wolf Gefahr ausgehen, aber damit tut man dem Tier Unrecht.“ Preusse ergänzt: „Zurzeit befinden sich im Südkreis keine territorialen Wölfe.“ Statt die Menschen zu verunsichern, begleite der Nabu die Rückkehr des Wolfes lieber durch sachliche Aufklärung.

Da die Beschilderung ohne Genehmigung durch die untere Naturschutzbehörde angebracht wurde, hat die Gemeinde Ribbesbüttel das Schild gestern wieder entfernt, wie Bürgermeister Ulf Kehlert bestätigt: „Ich habe es abgeschraubt.“ Wer genau es aufgehängt habe, „entzieht sich meiner Kenntnis“.

tru

Isenbüttel. „Politik braucht Frauen“: Unter diesen Titel hat Monja Kalkreuter, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Isenbüttel, das Frauenfrühstück am Sonnabend, 13. Februar, gestellt und lädt alle Frauen aus der Samtgemeinde für 10 Uhr zu Henning und Diana Müller auf den Hof an der Hauptstraße 27 ein.

02.02.2016

Ribbesbüttel. Musikalisch läuft es in Kooperation mit dem Gemischten Chor Vollbüttel und dank des jungen Chorleiters Daniel Sattelmaier richtig rund für den Gesangverein Thalia Ribbesbüttel. Sorgen bereitet den Sängern um Ursula Bartels allerdings die geringe Zahl fördernder Mitglieder.

29.01.2016

Isenbüttel. Zugegeben, wirklich lang sind die Zeugnis-Ferien ja nicht. Das kümmerte den Isenbütteler Nachwuchs nicht die Bohne. Er ließ es am Mittwochabend trotzdem richtig krachen bei der School‘s-Out-Disco im neuen Jugendtreff an der Schulstraße.

28.01.2016
Anzeige