Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Notruf: Zuhause für 1600 Hennen gesucht
Gifhorn Isenbüttel Notruf: Zuhause für 1600 Hennen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.01.2015
Hühner-Retterinnen: 800 Legehennen haben Jennifer Breit (l.) und Stefanie Laab vermittelt, die Suche nach Helfern geht weiter.
Anzeige

Noch im Januar müssen die Akteurinnen der Initiative „Rettet das Huhn“ weitere 1600 Legehennen, dann aus Bodenhaltung, vermitteln.

Die Legehennen haben ein Jahr Stress hinter sich, sind zerzaust, gerupft und total am Ende. Ihre Legeleistung lässt nach, ihnen droht der Tod im Schredder. Das verhindern die Vollbüttelerin Jenny Breit und ihre Wolfsburger Freundin Steffi Laab. Sie vermitteln die Tiere an Hühnerfreunde, die dem Federvieh ein liebevolles, artgerechtes Zuhause bis zu seinem Tod bieten.

Artgerecht, das bedeutet, dass keines der Hühner alleine lebt. „Gruppen zwischen vier und 30 Hühnern sind gut“, sagt Jenny Breit. Deshalb kann jemand, der zuhause schon ein paar Hühner hat, gerne zwei oder drei dazu nehmen.

Die Tiere sind Temperaturen von durchgängig 23 Grad gewöhnt. „Sie brauchen also ja nach Außentemperatur mindestens einen gut isolierten Stall, vielleicht sogar eine Wärmelampe“, sagt Jenny Breit. Bei der Übergabe der Hennen werden auch Hühner-Pullis aus Vlies gegen eine Spende angeboten.

„Die Hühner kommen nach einem Jahr Bodenhaltung total gerupft hier an. Die Hennen aus Freilandhaltung, die wir demnächst vermitteln, haben ihr Wintergefieder, aber ihre Artgenossen aus Bodenhaltung sind quasi nackt“, erklärt Jenny Breit, dass es sich bei den Pullis nicht etwa um Schnickschnack handelt.

tru

Isenbüttel. Armbänder, Gürtel, Umhängetaschen, Schuhe: Was immer sich aus Leder herstellen lässt, hat Axel Lackmann schon ausprobiert. Die AZ besuchte ihn in seiner Werkstatt.

08.01.2015

Isenbüttel. Von zwei ihrer treuesten Mitarbeiter verabschiedete sich die Isenbütteler Kirchengemeinde St. Marien gestern mit einem Gottesdienst: Kita-Leiterin Karin Reupke und Pastor Hans Joachim Kall. Beide gehen in den Ruhestand - sie nach 30, er nach fast 28 Dienstjahren.

05.01.2015

Isenbüttel/ Sassenburg. Mit kleinen Schritten in Richtung Klimawandel: Die Samtgemeinde Isenbüttel und die Gemeinde Sassenburg gehen mit gutem Beispiel voran.

05.01.2015
Anzeige