Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Neues Netzwerk "Zwar" für Menschen zwischen Arbeit und Ruhestand
Gifhorn Isenbüttel Neues Netzwerk "Zwar" für Menschen zwischen Arbeit und Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 26.08.2016
Zwischen Arbeit und Ruhestand (Zwar): In der Samtgemeinde entsteht ein Netzwerk zum Finden von Gleichgesinnten.
Anzeige

Mit einer Info-Veranstaltung für künftige Multiplikatoren ist das Netzwerk in der Samtgemeinde Isenbüttel gestartet.

„Wir wollen Menschen in Kontakt und Beziehung bringen“, sagt Isenbüttels Sozialkoordinator Thorsten Müller. Damit sie mit Erreichen des Ruhestands nicht in ein tiefes Loch fallen, sondern es genießen, endlich mal das machen zu können, was sie immer schon tun wollten, und dafür auch Gleichgesinnte finden. „Das bedeutet, dass sie ihre Interessen zunächst mal artikulieren müssen“, so Müller. „Träumen ist dabei durchaus erlaubt.“ Und dann unterstützt das Netzwerk dabei, Interessen zu bündeln.

„Das ist nicht so stark strukturiert und verbindlich wie ein Verein“, benennt Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff einen Aspekt. „Wenn man sich in der Gruppe nicht wohl fühlt, geht man eben wieder.“ Andersrum geht‘s allerdings auch, Müller berichtet von einer so genannten Basisgruppe aus Nordrhein-Westfalen: „Die trifft sich seit vielen Jahren, aber mittlerweile nur noch, um darüber zu reden, wie es jedem gerade so geht - super.“ So können aus dem Umsetzen gemeinsamer Interessen nach und nach Freundschaften werden.

Metzlaff hat jetzt alle 2601 Bewohner der Samtgemeinde zwischen 55 und 65 Jahren zum ersten Zwar-Treffen am Mittwoch, 28. September, eingeladen. „Dort überlegen die Teilnehmer in Kleingruppen, was sie immer schon mal machen wollten“, sagt Müller.

tru

Die Täter verschafften sich in der Nacht zu Donnerstag gewaltsam Zugang zu Werkstatträumen zweier Firmen in einer ehemaligen Scheune in Abbesbüttel, indem sie diverse Tore und Türen aufbrachen. Außerdem liessen sie den Firmentransporter mitgehen.

26.08.2016

Isenbüttel. Der Bornsiek bekommt eine Fußgängerampel, womöglich noch dieses Jahr. Am Donnerstag informierten Isenbüttels Bürgermeister Peter Zimmermann und sein Stellvertreter Klaus Rautenbach, dass sie nun sämtliche erforderlichen Zusagen dafür in der Tasche haben.

25.08.2016

Isenbüttel. Über 30- und unter 60-jährige Isenbütteler und Calberlaher möchten die St. Marien- und die Christuskirche zusammenbringen. Diakon Martin Mehrkens hat dazu den Ü30/60-Club ins Leben gerufen. Zum Auftakt heizte er den Grill im Isenbütteler Pfarrgarten an.

24.08.2016
Anzeige