Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Müll-Ärger am Tankumsee
Gifhorn Isenbüttel Müll-Ärger am Tankumsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 27.04.2017
Ein Schandfleck in der Tankumsee-Siedlung: Heinz Liegmann (r.) und Erich Esselun ärgern sich über den wüsten Müllhaufen an der Lärchenallee. Quelle: Christina Rudert
Anzeige
Isenbüttel

„Seit dem Wochenende fliegt der Müll da rum“, sagt Dagmar Igel. Heinz Liegmann ärgert sich ohnehin über die Müllsituation in der Siedlung: „Ich soll meinen kompletten Müll, egal ob Haus- oder Sperrmüll, aus dem Eschenkamp vorne an die Lärchenallee schleppen, weil der Müllwagen nicht rückwärts in unsere Straße fahren darf und der Wendeplatz zu klein ist.“

Das geht seinen Nachbarn nicht anders. Und weil mancher, um es nicht zu vergessen, Gelbe Säcke oder Sperrmüll schon Tage vor dem Abfuhrtermin an die Straße stellt, „sieht es da auch meistens wild aus“.

Ähnlich ist es auf der Verkehrsinsel gewesen. Erich Esselun berichtet, wie der unansehnliche Müllhaufen zustande kam: „Hier in der Nachbarschaft ist jemand verstorben, und die Angehörigen, die aus Thüringen kommen, haben den Haushalt aufgelöst.“ In den gekauften schwarzen Müllsäcken stapelten sie alles, was sie nicht mehr brauchten, vorne an der Lärchenallee. Und dann kamen die Sperrmüllsammler, zerrissen jeden der dort ordentlich aufgestellten Müllbeutel und zerfledderten den Inhalt. Was sie nicht haben wollten, ließen sie liegen. „Daneben stehen auch noch zwei alte Mülltonnen, die nicht rechtzeitig zum Austauschen an die Straße gestellt wurden“, fragt sich Esselun, wann die wohl verschwinden.

Zwei Spaziergänger, die zufällig des Weges kommen, bezeichnen den Müllhaufen als „Respektlosigkeit gegenüber den Mitmenschen“. Die Gemeinde will sich kümmern.

 tru

Problem Beschilderung

So idyllisch die Siedlung am Tankumsee ist und so gerne die Bewohner dort leben, hier und da hakt es. Zum Beispiel an der Ausschilderung der Zufahrten, wie Dagmar Igel berichtet: „Wir mussten 15 Minuten länger als nötig auf den Rettungswagen warten. Bei einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt eine Katastrophe.“

Das Grundstück ihrer Eltern ist erreichbar über die Zufahrt Nord. „Die ist aber nur auf dem Holzschild an der Einfahrt zum Tankumsee ausgeschildert. Das ist nachts nicht erkennbar.“ Auf dem regulären, reflektierenden Straßenschild stehen die Zufahrt West und der Badestrand. „Der Hinweis auf die Zufahrt Nord taucht erst wieder hinter der Zufahrt West auf.“

Der Rettungsdienst fuhr in die Zufahrt West und strandete an den Pollern, die den Durchgangsverkehr Höhe Mühlenriede blockieren. Zwar habe die Besatzung den Schlüssel zum Öffnen gehabt, aber der Mechanismus war blockiert. „Eine ordentliche Ausschilderung wäre hilfreich.“

tru

Isenbüttel Offizielle Übergabe in Calberlah - Radweg an der Tangente freigegeben

Zur Nutzung frei gegeben war er schon, am Mittwoch folgte der offizielle Akt: Landrat Dr. Andreas Ebel und Isenbüttels Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff zerschnitten das Flatterband über den neuen Radweg an der Kreisstraße 114 in Richtung Wolfsburg.

26.04.2017
Isenbüttel Schaden wächst und wächst - Farbschmierer wüten in Calberlah

Die Schmierereien an Bushaltestellen, Gebäuden und Verkehrsschildern „nehmen fast täglich zu“, wie Calberlahs 1. stellvertretender Bürgermeister Horst-Dieter Hellwig entnervt feststellt. Die Gemeinde setzt jetzt darauf, dass aufmerksame Bürger der Polizei konkrete Hinweise geben.

25.04.2017

Es wird immer konkreter, was der Arbeitskreis 700 Jahre Calberlah für das Jubiläum im nächsten Jahr auf die Beine stellt: Aktionen und Veranstaltungen verteilen sich über das ganze Jahr, zu den Höhepunkten gehören der Kommers im Mai und das Open-Air-Konzert mit der Band „Die Melker“ im August.

24.04.2017
Anzeige