Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Möglicher Pastor stellt sich vor
Gifhorn Isenbüttel Möglicher Pastor stellt sich vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.07.2016
Neubesetzung in Isenbüttel: Wenn alles klappt, tritt der neue Pastor im September den Dienst in der St. Marien-Kirche an. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Der 1965 im Westerwald geborene Frank Eisel wird am Sonntag, 31. Juli, um 10 Uhr seine Aufstellungspredigt halten, und wenn dann keine Einwände kommen, tritt er zum 1. September die Stelle an und wird im Rahmen des Gemeindefestes am 10. September offiziell eingeführt.

„Im Anschluss an den Gottesdienst am 31. Juli wird es ein Kirchencafé geben, zu dem alle eingeladen sind“, weist Kirchenvorstandsvorsitzender Rolf Buhmann darauf hin, dass die Gemeinde an diesem Tag schon die erste Gelegenheit hat, Frank Eisel persönlich kennen zu lernen und auch ein Gespräch mit ihm zu suchen.

Eisel ist verheiratet, zur Familie gehören drei Kinder. Er war zuletzt Pastor in der Christusgemeinde in Wiesbaden und hat davor zwölf Jahre lang zunächst als Vikar und dann als Pastor in der Zionsgemeinde in Hamburg gearbeitet. Sein Vikariat hat er in Scharnebeck bei Lüneburg verbracht.

Eisel hatte zunächst eine Ausbildung zum Biologie-Laboranten gemacht, bevor er in Oberursel und Erlangen evangelische Theologie studiert hat.

Buhmann weist schon mal darauf hin, dass die ursprünglich für den 31. Juli angekündigten Gottesdienste um 9.45 Uhr in Wasbüttel und um 11.15 Uhr in Isenbüttel dann ausfallen.

tru

Ausbüttel. Die Störung am Bahnübergang Ausbüttel haben Techniker gestern behoben, dennoch bleibt die Ampel zunächst aus. Grund ist die Störung des Bahnübergangs Bornsiek bei Isenbüttel.

12.07.2016

Ribbesbüttel. Einmal hinter die Kulissen des Tierschutzzentrums in Ribbesbüttel schauen: Für 14 Kinder zwischen acht und elf Jahren aus dem Papenteich ging dieser Wunsch in Erfüllung.

12.07.2016

„Wer tanzt vorne?“, fragt Lisa Ahrens. Dabei ist „vorne“ gar nicht definiert, die Tänzer wechseln alle paar Takte die Richtung. So tanzen die acht Happy-Line-Dancerinnen vom SV Grün-Weiß Calberlah alle irgendwann vorne, wenn sie bei Sport am Tankumsee, Sonntag, 14. August, auf der Bühne stehen.

11.07.2016
Anzeige