Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Mittelalterspaß am Tankumsee
Gifhorn Isenbüttel Mittelalterspaß am Tankumsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 09.09.2016
Auf dem hohen Ross: Die Truppe vom Mittelalterspaß macht nicht nur Show, sondern lebt das Mittelalter.
Anzeige
Tankumsee

Keinen Frisörtermin mehr bekommen? Kein Problem, der Barbier sorgt sicher gerne für einen neuen Putz. Das Duschen vergessen? Gegen unangenehme Körpergerüche hilft garantiert ein Besuch im historischen Badehaus. Und Fußzonenreflexmassage ist keinesfalls neumodischer Schnickschnack, wie der historische Barfußpfad unter Beweis stellt. Die Kinder werden beim Mittelalterspaß staunen über die Märchen von Elfen, Feen und Kobolden, sie dürfen live bei der Erstürmung der Burg Wolfenstein dabei sein und mit Baumstämmen werfen.

„Seit vielen Jahren sind wir nun schon unterwegs, um Spaß und Freude unters Volk zu bringen. Tausende und abertausende Menschen sind unserem Ruf gefolgt“, verkündet Olaf Schulz vom Mittelalterspaß. Am Samstag in der Zeit von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag in der Zeit von 10 bis 19 Uhr gibt es viel zum Gucken und Mitmachen, zum Staunen und Kosten.

Buntes Markttreiben, zwischendurch Musik und Stelzenläufer, dann mal wieder ein paar Ritter, die sich verdreschen - Schulz kündigt an, dass die bunte Truppe nicht nur Show macht, sondern Mittelalter lebt. „Deshalb gibt es auch keinen Programmablauf mit Uhrzeiten, wann die Ritterschlacht stattfindet oder wann welche Band musiziert“, erklärt Burkhard Roozinski, Geschäftsführer der Tankumsee GmbH. Fix ist nur das Fantasie- und Feuertheater am Samstag gegen 22 Uhr.

Das mittelalterliche Seespektakel wird auf der Halbinsel an der Seekate stattfinden. Wer sein Parkticket an der Kasse vorlegt, bekommt drei Euro Ermäßigung, der Eintritt kostet acht Euro für alles Volk ab 13 Jahren. Und wer vorher noch mehr wissen will: www.mittelalterspass.de.

tru

Allerbüttel. Bausünden der Vergangenheit holen die Gemeinde Calberlah ein: Zusätzlich zu den bereits absehbaren Mehrkosten für die Kanalbauarbeiten unter Dorf- und Lindenstraße in Allerbüttel werden wohl 140.000 Euro auf die Gemeinde zukommen, weil die Lindenstraße anders als geplant nun doch komplett erneuert werden muss.

11.09.2016

Calberlah. Calberlahs Ortsschild soll so weit in Richtung Osten versetzt werden, dass schon in Höhe der Einmündung nach Allerbüttel nur Tempo 50 gefahren werden darf. Dieses Ziel haben alle Parteien im Rat.

10.09.2016

Calberlah. Am 8. Dezember soll der neue Rewe-Markt östlich von Calberlah eröffnet werden. Am Dienstag stellten sich Investor Markus Niendorf und der künftige Markt-Betreiber Juri Judow den Nachbarn und späteren Kunden vor - Baustellenparty mit Gegrilltem und kühlen Getränken war angesagt.

06.09.2016
Anzeige