Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Mehr als 900.000 Euro für Straßenerneuerung

Isenbüttel Mehr als 900.000 Euro für Straßenerneuerung

Investitionen von rund 1,5 Millionen Euro und ein voraussichtlich positives Jahresergebnis von 109.800 Euro - mit dem Haushaltsjahr 2017 zeigte sich Isenbüttels Gemeinderat sehr zufrieden. Alle Fraktionen stimmten dem Zahlenwerk am Montagabend zu.

Voriger Artikel
Endlich neue Spielgeräte für den Schulhof
Nächster Artikel
Eine Wanderung durch die Geschichte

Priorität gesetzt: 69 Prozent der geplanten Investitionen fließen 2017 in Isenbüttel in den Straßenbau, etwa in die Erneuerung der mittleren Gartenstraße.

Quelle: Ron Niebuhr

Isenbüttel. Bürgermeisterin Tanja Caesar skizzierte den Haushaltsplan. Verglichen mit der Vorjahresplanung sehe es diesmal schon zu Saisonbeginn deutlich besser aus: 109.800 Euro im Plus statt 747.600 Euro im Minus. „Wir stehen um 857.400 Euro besser da“, sagte sie. Die Rücklage allerdings sinkt von derzeit knapp 6,2 Millionen Euro bis zum Jahresende auf gut 5,3 Millionen Euro. Grund sind Investitionen von rund 1,5 Millionen.

Das Geld fließt zu 69 Prozent in den Straßenbau, unter anderem werden die Ringstraße (450.000 Euro) und die mittlere Gartenstraße (460.000 Euro) erneuert. Die Vereinsförderung lässt sich die Gemeinde 81.000 Euro kosten, die Verbesserung der Straßenbeleuchtung 45.000 Euro, die Sanierung von Wirtschaftswegen 25.000 Euro und die Bezuschussung von energetischen Sanierungen an Privathäusern bis zu 50.000 Euro.

Detlef Lehner (SPD) erklärte, dass man „entgegen aller Unkenrufe wegen der VW-Krise“ finanziell gut aufgestellt sei. Andreas Rösler (CDU) freute vor allem, dass es „uns endlich gelungen ist, eine Ampel am Bornsiek durchzusetzen. Das ist ein toller Haushalt“. Und Elisabeth Krull (IWG) begrüßte es, dass man eine Dorfregion mit Wasbüttel und Ribbesbüttel bilde, um Fördermittel zu erhalten.

Gemeindedirektor Klaus Rautenbach wies auf kommende Projekte hin wie eine Station zum Umstieg vom Rad auf den Bus in der Dorfmitte, den Regiobahn-Haltepunkt und die Entlastungsstraße Försterkamp. „Wir brauchen eine kräftige Rücklage, um das ohne Schulden zu stemmen“, sagte Rautenbach.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr