Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Mehr Bioprodukte für das Essen in der Schule
Gifhorn Isenbüttel Mehr Bioprodukte für das Essen in der Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 09.05.2015
Bio in der Schulverpflegung: Das Umweltzentrum Hannover hatte zum Workshop auf den heilpädagogischen Bauernhof nach Isenbüttel eingeladen. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

Bio und Schule haben viele Berührungspunkte, ob mehr Bio auf dem Speiseplan der Mensa oder der Biobauernhof als Lernort. Lehrer, Caterer, Küchenleiter und Elternvertreter waren vom Umweltzentrum Hannover auf den heilpädagogischen Bauernhof in Isenbüttel eingeladen, 18 nahmen an dem ganztägigen Workshop teil.

Heike Hanisch von U.plus, der Agentur für Umweltkommunikation des Umweltzentrums, hatte den Hof gewählt, weil dieser sowohl ökologische Landwirtschaft als auch pädagogische Aspekte darstelle. Mehr Bio in der Mensa - dabei spielt das Thema Fleisch eine zentrale Rolle, so Hanisch.

„Natürlich ist Biofleisch deutlich teurer als Fleisch aus der Massentierhaltung, und hier sieht man auch, warum.“ Trotzdem ist sie überzeugt, dass Mensen und Caterer mehr Bio anbieten könnten - indem sie nicht täglich Fleischgerichte anbieten. „Man kann beim Einsatz von regionalen und saisonalen Produkten schon eine Menge Geld sparen, wenn das Fleisch reduziert wird“, betonte Heike Hanisch. „Hier gibt es einigen Handlungsbedarf.“ Der Workshop sollte dazu beitragen, die Handelnden ins Gespräch miteinander zu bringen.

Bei der Betriebsführung gab Hof-Leiter Roland Bursian ein Beispiel für den Lernort Bio-Bauernhof: „Ich muss das Wort ,artgerechte Haltung‘ gar nicht benutzen. Grundschüler sehen, wie wir unsere Schweine halten, und verstehen, was gemeint ist.“

  • U.plus bietet niedersachsenweit Workshops unter dem Titel „Bio kann jeder“ an, die zum Ziel haben, die Außer-Haus-Verpflegung von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Infos unter www.umweltzentrum-hannover.de.

tru

Isenbüttel. Der richtige Umgang mit dem Rollator ist wichtig. Sonst drohen den Senioren Verletzungen. In Isenbüttel übten sie am Dienstag, sich mit dem Gefährt richtig im Alltag zu bewegen.

08.05.2015

Calberlah. Die Biotonne voll, aber noch massenweise Grünmüll vom Vertikutieren - wohin damit? Kein Problem, dachte eine Calberlaherin und kaufte sich vier Biosäcke. Doch ein Problem, denn die wurden nicht mehr abgeholt.

07.05.2015

Isenbüttel. Die Segelsportler aus dem MTV Isenbüttel stellten ihr Hobby und sich am Samstag vielen interessierten Besuchern auf dem Vereinsgelände am Tankumsee vor. Dabei verdeutlichten die Sportler, dass Segeln gar kein so elitäres Hobby ist, wie häufig angenommen wird.

03.05.2015
Anzeige