Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Landfrauen sorgen für Bücherschrank
Gifhorn Isenbüttel Landfrauen sorgen für Bücherschrank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.08.2017
Lesestoff: Ilse-Dorothea Schaper (v.r), Maria Ahrens, Brunhilde Kroll, Brigitte Lenk und Tanja Caesar am Bücherschrank. Quelle: Christina Rudert
Anzeige
Isenbüttel

„Der war doch Anfang der Woche noch richtig voll“, wundert sich Maria Ahrens. „Jetzt sind schon einige Lücken da.“ „Ich habe vorhin einen Kunden getroffen“, berichtet Ilse-Dorothea Schaper. Die Isenbütteler Landfrauen sprechen über den Bücherschrank, der auf ihre Anregung hin auf dem Gutsplatz steht. „Sie betreuen ihn auch“, freut sich Bürgermeisterin Tanja Caesar.

„Sakrileg“ von Dan Brown, „100 Jahre Einsamkeit“ von Literaturnobelpreisträger Gabriel Marquez, „Verdamnis“ von Stieg Larsson: „Das ist gut sortiert“, findet Tanja Caesar, die sich gleich mit Lesestoff versorgt. Alle acht Bücherreihen sind thematisch sortiert, eine ganze Reihe steht voller Kinderbücher. „Keine Mängelexemplare“, betont Ilse-Dorothea Schaper.

Maria Ahrens hatte einen baugleichen Schrank in Fallersleben entdeckt und die Bürgermeisterin angesprochen: Genau so einen Schrank wollten die Landfrauen auch für Isenbüttel haben. „Wir mussten von der Gemeinde aus nur noch unser Okay und das Geld geben“, freute sich Tanja Caesar über das Engagement.

Für 1700 Euro baute der Werkstatt-Treff Mecklenheide im Norden Hannovers, ein Projekt zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, den dunkelbraunen, hell abgesetzten Schrank – den 100. aus dieser Reihe –, brachte ihn nach Isenbüttel und baute ihn samt Fundament auf. „Nur Platten müssen wir noch drumrum legen“, stellt Brigitte Lenk fest.

„Direkt daneben steht eine Laterne“, freut sich Brunhilde Kroll über Beleuchtung für späte Leser, und wer mag, setzt sich zum Lesen auf eine der Bänke auf dem Gutsplatz. Die Nutzerregeln hängen an den Seitenwänden, Telefonnummern stehen dabei.

Von Christina Rudert

Es wird immer weniger Plattdeutsch gesprochen. Um die Sprache vor dem Aussterben zu retten, will Karsten Karwehl vom Heimatbund gemeinsam mit Willi Wentzel das Niederdeutsche bei einem plattdeutschen Kreis wiederbeleben. Das Motto des ersten Abends lautet „Hört mal’n beten to“.

23.08.2017
Isenbüttel Ausflug aufs Kartoffelfeld bei Wasbüttel - Kita-Kinder holen Knollen aus der Krume

Vorsichtig die Erde wegschieben, schon tauchen die Kartoffeln auf, manche winzig , andere eine komplette Mahlzeit, eine sogar in Herzform: Der Wasbütteler DRK-Kindergarten hat jetzt gemeinsam mit Silke Gerkemeyer-Ina die Kartoffelernte auf den Feldern des Kartoffelhofs Gaus-Lütje eröffnet.

23.08.2017

Jetzt sind die Bürger gefragt: Wie soll die Straße im Baugebiet Bergstricken in Calberlah heißen? Bis Montag, 28. August, nimmt die Gemeindeverwaltung Vorschläge per Mail an gemeinde.calberlah@isenbuettel.de entgegen. Der Name Bergstricken fällt flach, weil so bereits eine Straße heißt.

25.08.2017
Anzeige