Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Konzept zur Baulandentwicklung befürwortet
Gifhorn Isenbüttel Konzept zur Baulandentwicklung befürwortet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.09.2017
Bauland entwickeln: Die Gemeinde Isenbüttel möchte das bestehende Konzept von der Samtgemeinde fortschreiben lassen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Isenbüttel

Bürgermeisterin Tanja Caesar erklärte einleitend, dass es lediglich darum gehe, ein grundsätzliches Okay zur Fortschreibung des Konzeptes zu geben. Ein paar Dinge hätten sich schließlich in den vergangenen neun Jahren getan, einige Flächen seien weggefallen, andere hinzugekommen, sagte sie.

Klaus Rautenbach (Grüne) erinnerte daran, dass man nach dem letzten großen Baugebiet Hinter den Wiesenhöfen III weitere kleinere Maßnahmen auf den Weg gebracht oder positiv begleitet habe. Zum Beispiel die Ausweisung von Bauland am Tankumsee, die Zulassung von Hinterbebauung im Försterkamp und die Umnutzung erschlossener Fläche wie der alten Gärtnerei.

Zwei der zuletzt favorisierten Gebiete erfasse das Konzept bereits: Am Sensch und Allerkamp. „Der Rest ist Ackerland. Und es ist fraglich, ob wir das durch Baulandausweisung weiter verknappen sollten“, sagte Rautenbach. Auch sei zu erwarten, dass die Versiegelung dieser Flächen die ohnehin schon angespannte Entwässerungssituation im Dorf weiter verschärfe, warnte der Grüne.

Andreas Rösler (CDU) empfahl Bauland in Maßen auszuweisen, nicht noch einmal 103 Bauplätze in einem Rutsch wie hinter den Wiesenhöfen. Auch scheide manche vom alten Konzept erfasste Fläche als Bauland aus, „weil es sich um das beste Ackerland in der Gemarkung handelt“, sagte er. Die IWG sprach sich dafür aus, im Konzept alternative Wohnformen zu berücksichtigen: „Wir wollen ja für Jung und Alt attraktiv bleiben“, sagte Tobias Klepsch.

Weitere Beschlüsse des Rates

Neben der Baulandentwicklung ging es in der Sitzung des Isenbütteler Gemeinderates auch um die Vereinsförderrichtlinie, Straßen- und Radwegbau sowie Personalfragen. Hier ein Überblick:

Die zuletzt 2014 überarbeitete Richtline zur Gewährung von Fördermitteln an die örtlichen Vereine kam jetzt erneut auf dem Prüfstand. Es ging darum, die Beitragsfreiheit von Flüchtlingen, die Investitionsförderung und die Unterhaltung von Sportplätzen zu berücksichtigen sowie eine Neuregelung zur Mietförderung zu treffen. Durch die Unterstützung von Vereinen, die Flüchtlinge beitragsfrei aufnehmen, setze man ein klares Zeichen gegen den aus dem Ergebnis der Bundestagswahl erkennbaren Rechtsruck, sagte Andreas Rösler (CDU).

Der Ausbau des Allerkamps startet. Die Arbeiten sollen bis Dezember abgeschlossen sein. Die Fertigstellung der Ringstraße dagegen verzögert sich bis Mitte Oktober. Derzeit laufen die Pflasterarbeiten. Der Weg zwischen Friedhofskapelle und Schulstraße soll im Frühjahr 2018 befestigt werden.

Mit einem Gerät der Samtgemeinde erfolgen derzeit Messungen hinsichtlich Verkehrsaufkommen und -tempo auf Straßen in Isenbüttel.

Der Radweg entlang der K 114 wird stellenweise ausgebessert. Eine Komplettsanierung sieht der Landkreis gegenwärtig nicht vor.

Saskia Sophie Zimmermann (SPD) schied aus dem Rat aus. Für sie rückte Dr. Ralf May nach. Zuvor hatte Peter Funck darauf verzichtet, sein Mandat wahrzunehmen. May vertritt die SPD im Umwelt- und Wegeausschuss sowie im Haushalts- und Finanzausschuss. Mehmet Emin Gökkus rückt in den Jugend-, Sport- und Kulturausschuss nach, Axel Lackmann übernimmt dort den Vorsitz. Ricarda Rochlitz vertritt bei Bedarf Katrin Below im Verwaltungsausschuss.

Von Ron Niebuhr

Isenbüttel Adebars Entwicklung in der Samtgemeinde Isenbüttel - Viel Nachwuchs bei den Störchen in Calberlah

Was war eigentlich los in den Storchennestern der Samtgemeinde Isenbüttel in der vergangenen Brutsaison? Weißstorchbetreuer Hans Jürgen Behrmann führt genauestens Buch und hält Rückblick.

28.09.2017

In eine neue, diesmal allerdings arg verregnete Runde ging Allerbüttels Dorfflohmarkt am Sonntag. Der Schützenverein um Karsten Krökel und Maik Zellmer rief die Dorfbewohner und Gäste dazu auf. Die Resonanz blieb wetterbedingt klar hinter den Erwartungen zurück.

24.09.2017

Es geht auf die Zielgerade mit dem Buch „Interview mit Emely“. Ein Probeexemplar gibt es schon, Anfang Oktober wollen die Isenbütteler Autorin Telse Kähler und Corinna Michelsen das Werk der Öffentlichkeit vorstellen. Auf gut 70 Seiten erzählt Wildschwein Emely darin aus ihrem Leben.

25.09.2017
Anzeige