Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kinoerlebnis unter freiem Himmel

Vollbüttel Kinoerlebnis unter freiem Himmel

Vollbüttel. Ein Kino-Erlebnis wie in längst vergangenen Tagen bescherte das Vollbütteler Kinomuseum dem Publikum am Samstagabend. Es lud einmal mehr zum Freiluftkino ein. Zu sehen war die kultverdächtige Hollywood-Komödie „Zurück in die Zukunft“ - in Technicolor auf großer Leinwand!

Voriger Artikel
Stark für Tiere: Neue Besitzer für ausgediente Legehennen
Nächster Artikel
Eisenbahnmodelle unter Volldampf

Erlebnis unter freiem Himmel: Vollbüttels Kinomuseum zeigte am Samstagabend die Kult-Komödie „Zurück in die Zukunft“.

Quelle: Ron Niebuhr

Wie üblich mussten sich die Zuschauer eine Weile gedulden. Denn fürs Kinoerlebnis unter freiem Himmel war der Sonnenuntergang unverzichtbar. „Einen hervorragenden Ton könnten wir Ihnen schon jetzt bieten, aber das Bild ließe doch sehr zu wünschen übrig“, sagte Peter Schade-Didschies.

Der Museumsleiter freute sich, dass die Band Lorbass die Zeit bis zum Filmstart mit Polka und Finnish Tango verkürzte. In der mit enormer Liebe zum Detail gestalteten Dekoration auf dem Hof zwischen Museum und Raiffeisengebäude gab es allerhand Gimmicks aus den 1950er und 1980er Jahren im Allgemeinen sowie „Zurück in die Zukunft“ im Besonderen zu entdecken. Highlight war gewiss die aus dem Film bekannte Rathaus-Uhr von Hill Valley am Raiffeisen-Turm.

Als DeLorean DMC-12, auf dem die Zeitmaschine von Dr. Emmett L. Brown basiert, hielt der ebenfalls silberfarbene Trabant von Schade-Didschies her. Wie das Vorbild aus dem Film übrigens mit rostfreier Karosserie - zwar nicht aus Edelstahl, aber aus Plastik. „Mit der Technik der Vergangenheit sind damals viele Menschen in die Zukunft gefahren“, sagte Schade-Didschies.

Eigentlich hätte das Museum „Zurück in die Zukunft“ gern schon 2015 gezeigt. Wegen des 30-jährigen Jubiläums war aber keine Kopie zu bekommen. Typisch amerikanische Hamburger, Pommes und Co. rundeten das Kinoeerlebnis stilecht ab. Stellvertretend für alle Helfer galt besonderer Dank Bernd Riechers: „Er hat den Film besorgt und jede Menge Ideen entwickelt“, lobte Schade-Didschies.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr