Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder scannen Pfandbons: 750 Euro für die Kita

Isenbüttel Kinder scannen Pfandbons: 750 Euro für die Kita

Isenbüttel. Ganz schön viele Pfandbons waren in die Box neben dem Leergutautomaten bei Edeka-Moritz in Isenbüttel gestopft. Am Donnerstag kam Natalia Biller mit sechs Kinder aus der DRK-Kita Wendehof, um gemeinsam mit Christian Moritz die Bons zu scannen - den Gegenwert bekommt die Kita als Spende zur Neugestaltung ihres Flures. 750 Euro kamen zusammen.

Voriger Artikel
Bürgerinitiative: Sicherer Weg zum Friedhof
Nächster Artikel
Temposünder in Calberlah unterwegs

Pfandbons scannen: Sechs Kinder aus der DRK-Kita Wendehof holten sich am Donnerstag bei Edeka-Moritz die Spende ab.

Quelle: Rudert

Mit Feuereifer waren Merle, Kemal, Johanna, Mustafa, Lilly und Marley bei der Sache, jeder wollte mit dem Handscanner Bons scannen. Christian Moritz half mit, „sonst werden wir bei der Masse an Bons ja nie fertig“. Die Summe am Ende überraschte ihn auch: „So viel ist noch nie zusammen gekommen.“ Ein halbes Jahr konnten Edeka-Kunden ihre Pfandbons in die Spendenkiste stecken, die Kita hatte auf einem selbst gestalteten Bild erklärt, wofür das Geld gedacht ist.

„Der Flur unserer Einrichtung war bislang nur zum Rennen geeignet“, berichtete Kita-Leiterin Natalia Biller - viel ungenutzte Fläche. „Wir wollen dort Raum schaffen für Kinder, die in einer kleinen Gruppe zu maximal Sechst in Ruhe etwas machen möchten.“ Ein Jahr dauerte die Planung, die Kita holte sich mit Mitra Nadjamabadi eine Fachfrau dazu, die Raumkonzepte für pädagogische Einrichtungen erstellt. Nun wird die Idee nach und nach umgesetzt. „Wir haben von New Yorker 1000 Euro bekommen und ein paar Spenden von Isenbütteler Firmen, so dass wir insgesamt 2000 Euro zur Verfügung haben“, freute sich Biller.

Das mit grünem Teppich bezogene Podest und die große Schrankwand mit Stauraum für Sportgeräte und einem riesigen Spiegel sind schon da. In den Schubfächern unter dem Podest liegen Schwungtuch, Bauklötze und ähnliches. „Geplant sind noch Trennwände rund um das Podest“, sagte Biller. Eine zum Beispiel mit einem Abakus, eine andere mit Durchgreifmöglichkeiten in verschiedenen Größen. „Uns geht es um Angebote zur Selbstwahrnehmung.“

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr