Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Kaum einer hält sich an Tempo 30 in Nebenstraßen
Gifhorn Isenbüttel Kaum einer hält sich an Tempo 30 in Nebenstraßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 20.08.2017
Attraktive Ausweichrouten: Die Fahrtzeit über Nebenstraßen ist in Isenbüttel oft geringer als über Hauptstraßen. Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)
Isenbüttel

Fakt sei, dass „Tempo 30 zum größten Teil deutlich überschritten und die Rechts-vor-Links-Regelung ignoriert wird“, sagte Wagner. Nebenstraßen würden – etwa auf Liststraße und Wiesenhofweg – als nicht gleichberechtigt wahrgenommen. Laut zeitweilig aufgestellter Messtafel lag das Spitzentempo eines Autos auf dem Wiesenhofweg bei 105, berichtete Wagner. Geschwindigkeiten zwischen 50 und 70 Stundenkilometern seien dort Normalzustand. In einer Tempo-30-Zone wohlgemerkt! Selbiges sei in der Liststraße zu beobachten, sagte Wagner.

Der Anhalteweg bei Tempo 30 liege bei 14 Metern. „Bei Tempo 50 verdoppelt er sich schon auf 27 Meter, bei Tempo 70 beträgt er 45 Meter“, verdeutlichte Wagner, wie gefährlich überhöhtes Tempo sein kann. Und die Unfallschwere sei bei geringerem Tempo natürlich auch viel milder. Schilder für Tempolimits aufzustellen, bringe nichts, wenn niemand deren Einhaltung kontrolliert. Doch weder Ordnungsamt noch Polizei fühlten sich zuständig, bedauerte Wagner.

Teil des Problems sei auch, dass es zeitlich attraktiver sei, durchs Dorf auf Nebenstraßen in Wohngebieten zu fahren als auf den eigentlichen Hauptstraßen. „Erst recht, wenn man dort Tempo 30 und rechts vor links ignoriert“, sagte Wagner. Wolle man den Verkehr auf die Hauptstraßen verlagern, müsse man die Nebenstraßen unattraktiv gestalten.

Ausschussvorsitzende Katrin Below versicherte, dass man sich der Sachen annehme, „ein Allheilmittel gibt es aber nicht. Lösungen können wir nur zusammen mit den Anwohnern finden.“

Von Ron Niebuhr

So kunterbunt wie die Welt war am Freitag die Oberschule in Calberlah. Schüler, Lehrer, Eltern, Vereine und Firmen hatten zum Fest der Vielfalt eingeladen. Die benachbarte Grundschule kam, ebenso zahlreiche Eltern und Großeltern.

19.08.2017

„Das ist kaum noch zu toppen“: Zum französischen Nationalfeiertag hatte der Vollbütteler Pyrotechniker Markus Merz auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean ein spektakuläres Feuerwerk mit 1600 Effekten vorbereitet. Doch dann ankerte ausgerechnet am großen Tag ein Segelschiff im Sicherheitsbereich.

21.08.2017
Isenbüttel Isenbüttel: Hinter den Wiesenhöfen III - Anwohner haben Grundstücke zu stark bebaut

Den dichten Lehmboden im Isenbütteler Baugebiet Hinter den Wiesenhöfen III haben Anwohner stärker bebaut, als es im Bebauungsplan erlaubt ist. Der Bauausschuss lehnte es ab, den B-Plan hinsichtlich der erlaubten Versiegelung zu ändern. Nun droht die Forderung nach einem Rückbau.

17.08.2017