Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Isenbüttel: Weniger Besucher auf dem Jugendplatz

Ausschuss berät über Ferienbetreuung und Senioren-Netzwerk Isenbüttel: Weniger Besucher auf dem Jugendplatz

Die Nachfrage nach offenen Angeboten der Jugendförderung auf dem Isenbütteler Jugendplatz ist stark rückläufig. Im Sommer schauten im Schnitt fünf Jugendliche pro Öffnungstag vorbei, im Vorjahr waren es noch zehn, 2015 sogar 19. Diese Information gab es jetzt im Ausschuss für Jugend und Soziales der Samtgemeinde.

Voriger Artikel
Tolle Atmosphäre beim Lichterfest des MTV
Nächster Artikel
Vollbüttel: Schallplattenschrank war wieder geöffnet

Interesse nimmt ab: Der Jugendplatz in Isenbüttel hat an Anziehungskraft eingebüßt – jedenfalls kamen in diesem Jahr im Schnitt weniger Kinder und Jugendliche.

Quelle: Ron Niebuhr

Isenbüttel. Eine weitere Info betraf die Zahl der Geflüchteten: 105 sind derzeit in der Samtgemeinde untergebracht. „Die Anzahl steigt wieder. Bis zum Jahresende müssen wir 256 Menschen aufnehmen“, sagte Stefan Prekale aus dem Ordnungsamt.

In den Winterferien wollte die Samtgemeinde erstmalig Kinderbetreuung anbieten. Das scheitert allerdings daran, dass kein Personal zu finden ist. „Die Ferien liegen genau in der Prüfungszeit unserer Mitarbeiter. Und für die hat ihr Studium natürlich Vorrang“, sagte Sozialkoordinator Thorsten Müller. 38 Eltern hatten Interesse an der Ferienbetreuung bekundet. Sie müssen sich jetzt selbstständig um eine andere Lösung bemühen.

Im Ribbesbütteler Tierheim sind mittel- und langfristig Investitionen in Höhe von 120.000 Euro nötig, vor allem für die Unterbringung von Hunden und Katzen, die Quarantänestation und allgemeine Unterhaltungsmaßnahmen. 2018 sieht der Haushaltsplan 10.000 Euro für die dringendsten Maßnahmen vor.

Die Samtgemeinde plant, ein Unterstützungsnetzwerk für ältere Menschen einzurichten, die ehrenamtliche Hilfe im Alltag benötigen, etwa bei der Haus- und Gartenarbeit oder für Fahrten zum Arzt und Einkaufen. Als Vorbild könnte das Projekt „Hand in Hand im Bördeland“ dienen. Es wird am Mittwoch, 15. November, ab 18.30 Uhr im Schulforum in Isenbüttel vorgestellt (AZ berichtete).

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr