Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Ideen für den Klimaschutz umsetzen
Gifhorn Isenbüttel Ideen für den Klimaschutz umsetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 19.05.2016
Für die Umwelt: Im zweiten Workshop zum Isenbütteler Klimaschutzeilkonzept Mobilität entwickelten die Teilnehmer am Mittwochabend gemeinsam Maßnahmen aus den bisher gesammelten Ideen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Die Ergebnisse sollen den Gemeinden Calberlah, Isenbüttel, Ribbesbüttel und Wasbüttel als politische Arbeitsgrundlage dienen. „Unsere Aufgabe ist es, die Spreu vom Weizen zu trennen“, fasste Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff das Ziel des zweiten Workshops zusammen.

Den begleiteten die Energie- und Klimaschutzberater aus dem Unternehmen MerkWatt um Michael Fuder. Es ist sicherlich einiges an Überzeugungsarbeit nötig, sind viele Maßnahmen doch mit Kosten verbunden. Aber die Erfahrung zeigt: „Bietet man ausreichend Radwege an, sind die Menschen bereit, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen“, verdeutlichte Fuder, dass auch im Klimaschutz die Nachfrage da ist, sobald das Angebot überzeugt.

„Vielleicht sollten wir Baugebiete nur noch dort ausweisen, wo es Ärzte, Kitas, Schulen und Supermärkte gibt. Woanders kommt man ohne Auto nicht aus“, sagte Metzlaff. Ob da alle Mitgliedsgemeinden mitziehen, ist fraglich. Ähnlich sieht es wohl bei seinem Appell an Eltern aus: „Kinder können mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule kommen, man muss sie nicht mit dem Auto bringen.“

Weitere Ideen, mit denen jeder dem Klima helfen kann: zur Arbeit Fahrgemeinschaften bilden, die Sonntagsbrötchen mit dem Fahrrad holen, die Enkel mit der Bahn besuchen und auf Elektro-Autos umsteigen. Je mehr mitmachen, umso greifbarer wird das Ziel der Bundesregierung, bis 2030 den verkehrsbedingten Kohlendioxidausstoß um 40 Prozent zu verringern.

rn

Landkreis Gifhorn/Isenbüttel. 4800 Athleten gehen in 18 Sportarten an den Start - darunter 32 Athleten zwischen zwölf und 62 Jahren aus dem Landkreis Gifhorn, die in fünf Sportarten antreten: Am Montag, 6. Juni, beginnen in Hannover die Special Olympics, die Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung.

21.05.2016

Isenbüttel. Sprache ist nicht nur Fremdsprache, Sprache ist auch Alltagsbegleiter. Oder, wie Kerstin Arendt sagt, „die Grenze meiner Sprache ist die Grenze meiner Welt“. An diesen Grenzen arbeitet die Isenbütteler DRK-Kita Wendehof neuerdings offiziell als geförderte Sprach-Kita.

20.05.2016

Ribbesbüttel. Wie soll die Straße im Baugebiet Ortrode Feld heißen? „Alte Flurnamen sind bei uns Tradition, aber Ortfeld und Ortholz gibt es schon“, stellte Ribbesbüttels Bürgermeister Ulf Kehlert im Rat am Donnerstag fest. Der Rat entschied sich für Heinrich Stieghahns Idee „Vor dem Birkenkamp“.

13.05.2016
Anzeige