Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Hobby-Astronomen referieren in der St. Petri-Kirche
Gifhorn Isenbüttel Hobby-Astronomen referieren in der St. Petri-Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.01.2018
Stern von Bethlehem: Karsten Richter (l.) und Jörg Anrecht aus Gifhorns Sternwarte referierten in Ribbesbüttels Kirche.  Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Ribbesbüttel

„Der Stern von Bethlehem hat mit der Geburt von Jesus Christus zu tun. Und da geht die Misere schon los“, sagte Karsten Richter. Denn um ein Datum zu benennen, braucht man einen Kalender: „Wir haben einen, die Babylonier nicht“, sagte Richter. Warum Babylonien? Von dort kamen die biblischen Weisen aus dem Morgenland. Und nicht etwa aus Asien, Afrika und Europa, wie es Darstellungen im Kölner Dom nahelegen.

Mit Horoskopen haben beide nichts am Hut

Die so genannten Heiligen Drei Könige waren übrigens gewiss keine Könige, sondern Gelehrte, Sternkundler höchstwahrscheinlich. „Damals waren Astronomie und Astrologie noch sehr eng miteinander verwoben“, erklärte Richter. Wer die Sterne erforschte, versuchte auch, sie zu deuten. Jetzt trennt man dazwischen strikt. „Wir sind Astronomen, keine Astrologen“, versicherte er. Mit Horoskopen haben beide nichts am Hut. Gemeinsam mit Kollege Anrecht stellte er verschiedene Theorien vor, was die Weisen damals am Himmel gesehen haben könnten: einen Kometen, einen neuen Stern oder eine Supernova?

Pastor Michael Bausmann freute sich, dass die beiden Experten zu diesem spannenden Vortrag vorbeischauten. Den Kontakt zwischen Gifhorner Sternwarte und Ribbesbütteler Kirche hatte Küsterin Nicole Richter geknüpft. An den Vortrag schloss sich bei allerhand Snacks und Getränken eine offene Gesprächsrunde über den Stern von Bethlehem an.

Von Ron Niebuhr

Isenbüttel Google-Bewertungen in der Samtgemeinde Isenbüttel - Tops und Flops – Sterne gibt’s per Mausklick

Ob Arztpraxis, Einkaufsmarkt, Hotel oder Autowerkstatt, heute lässt sich beim Datenriesen Google alles und von jedem bewerten. Auch in der Samtgemeinde Isenbüttel gibt es zahlreiche Orte, die mit Sternen dekoriert wurden – zwischen fünf Sternen für Spitzenklasse und einem Stern für großer Mist ist alles dabei.

05.01.2018

Aller guten Dinge sind vier – jedenfalls bei Culturbalah, der Arbeitsgemeinschaft, die die Kultur nach Calberlah holt. Weil Jubiläumsjahr ist, sind es dieses Jahr sogar bei genauem Hinsehen fünf Veranstaltungen, die die Truppe um Annegret Langbein auf die Beine stellt.

05.01.2018

Mit brachialer Gewalt wollten Mittwochabend zwei Einbrecher in ein Haus eindringen. Dabei waren sie so laut, dass ein Nachbar Lunte roch und die Polizei alarmiert. Bei der Fahndung setzten die Beamten sogar einen Hubschrauber ein.

04.01.2018
Anzeige