Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Gesucht: Wohnraum für Flüchtlinge

Isenbüttel Gesucht: Wohnraum für Flüchtlinge

Isenbüttel. 60 Flüchtlinge hat die Samtgemeinde Isenbüttel bereits untergebracht. Wohl für wenigstens 150 weitere muss sie 2015 noch eine Bleibe finden. Der IG-Metall-Wohnbezirk Isenbüttel und Gäste suchten jetzt mit Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff nach Lösungen.

Voriger Artikel
Service-Center soll Verwaltung entlasten
Nächster Artikel
Golffahrer (55) mit 2,18 Promille zur Arbeit

Flüchtlingskrise als Thema: Der IG-Metall-Wohnbezirk Isenbüttel suchte nach Lösungen zur Unterbringung der Asylsuchenden.

Quelle: Ron Niebuhr

Der Clausmoorhof bei Gifhorn sei mit 230 Flüchtlingen überbelegt und das Erstaufnahmelager bei Ehra sei mit 800 Asylsuchenden ausgelastet, sagte Wohnbezirksleiterin Ute Steffen: „Der Eindruck ist, dass sich die Lage zuspitzt. Wie sieht es bei uns aus?“

Die Samtgemeinde hat für 60 Flüchtlinge Wohnraum gefunden - in ungenutzten Jugendtreffs, kommunalen Wohnungen und gekauften Häusern. „Langsam sind aber auch wir mit unserem Latein am Ende“, sagte Metzlaff. Von privat sind Wohnungen kaum zu bekommen. Dabei ist der Landkreis ein zuverlässiger Mieter, der die Wohnungen nach Beendigung des Mietverhältnisses gründlich saniert. Die Mietpreisvorstellung des Landkreises liegt allerdings mit fünf bis sechs Euro pro Quadratmeter unter dem, was auf dem Markt derzeit üblich ist.

Metzlaff setzt daher auf sozialen Wohnungsbau. Nicht nur wegen der Flüchtlinge, sondern um wieder bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen. Die Samtgemeinde sei bereit, Investoren dabei zu unterstützen. Allerdings nur, wenn sie Gebäude errichten, die auch in 30 Jahren noch dem Mietstandard entsprechen: „Wir möchten hier keine Baracken und auch keine Schlichtbauweise. Für Menschen, die sich mit der Not anderer eine goldene Nase verdienen, ist bei uns kein Platz“, betonte Metzlaff.

 rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr