Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Für nachhaltige Kontakte zwischen den Generationen
Gifhorn Isenbüttel Für nachhaltige Kontakte zwischen den Generationen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 19.05.2017
Neues Pilotprojekt: Kathrin Hotop und Hans Friedrich Metzlaff stellen "Alt & Jung Hand in Hand" vor. Quelle: Christina Rudert
Anzeige
Isenbüttel

„Die Aktionen waren immer schöne Momente, aber dann war es auch vorbei“, hat Kathrin Hotop festgestellt. Nun hat sie sämtliche Kindertagesstätten und Grundschulen der Samtgemeinde angefragt, wo Bedarf besteht an Unterstützung. „Eltern haben nicht immer Zeit, um einen Ausflug zu begleiten oder Märchen vorzulesen.“

Jetzt sind Menschen mit Zeit gefragt, die Spaß am Kontakt zu Kindern haben. „Dabei spielt das Alter gar nicht die entscheidende Rolle“, stellt Metzlaff fest. Wer sich vorstellen kann, mit den Kindern zu gärtnern oder zu handwerkern, plattdeutsche Geschichten vorzulesen oder andere Fähigkeiten einzubringen, meldet sich bei Kathrin Hotop. Sie bringt dann die Menschen zusammen.

Die Samtgemeinde hat einen Flyer erstellt, der in nächster Zeit verteilt wird. Der enthält auch einen Coupon zum Ausfüllen für alle, die Interesse haben, ehrenamtlich tätig zu werden - jeder definiert, wo, mit welchem zeitlichen Aufwand und wie er sich engagieren möchte. „Ich werde möglichst viele Veranstaltungen abklappern, um das Projekt vorzustellen und den Flyer zu verteilen“, kündigt Kathrin Hotop an.

„Wir haben einen Stein ins Wasser geworfen, jetzt müssen wir abwarten, wie sich die Wellen entwickeln“, sagt Metzlaff.

tru

Isenbüttel Ines Buchholz engagiert sich für Kinder - Hilfsaktion nach Äthiopien-Tour

Ihr erster Gedanke war: „Jetzt wird sie verrückt.“ Als Christine Reckewell ihrer Freundin Ines Buchholz kurz nach ihrer Backpacker-Tour durch Nepal (AZ berichtete) vorschlug, dieses Jahr durch Äthiopien zu touren, war die Wasbüttelerin skeptisch. Dann fing sie Feuer, und jetzt, nach der Rückkehr, denken die beiden Frauen über eine weitere Tour dort nach. Nicht zuletzt, um zu sehen, wie es „ihrem“ Waisenhaus in Lalibela geht.

18.05.2017
Isenbüttel Am neuen Rewe-Markt in Calberlah - Bordstein: Gefahr für Geh- und Radwegnutzer

Ein Bordstein kann für Rollstuhlfahrer und Nutzer eines Rollators ein schwer zu überwindendes Hindernis werden, für Eltern mit Kinderwagen ein lästiges Hindernis, für Radfahrer, die ihn zu spät bemerken, ein gefährliches. Die Geh- und Radwege zum Rewe-Markt in Calberlah enden zurzeit beide mit nicht abgesenktem Bordstein.

17.05.2017

Origineller Name für ein originelles Projekt: Die Ribbesbütteler vom Arbeitskreis Im DorfLeben planen ein „lebendiges Sommerloch“. Das Konzept orientiert sich am lebendigen Adventskalender. Bei Annika Metzger laufen die Ideen zusammen,

16.05.2017
Anzeige