Volltextsuche über das Angebot:

16°/ 10° stark bewölkt

Navigation:
Filme zeigen die Tierwelt unter Wasser

Wasbüttel Filme zeigen die Tierwelt unter Wasser

Wasbüttel. Direkt vor dem Maul des Mantarochen stand Frido Krauel mit seiner Videokamera. Mit sieben Meter Spannweite sieht der Planktonfresser aus wie ein Ufo der Meere. Im Januar sind die neusten Filme des Wasbüttelers bei TV 38 zu sehen, im Februar läuft „Wo Fische Schlange stehen“ auf Großbildleinwand in der Alten Schule in Wasbüttel.

Voriger Artikel
Ärger über zusätzlichen Verkehr auf der Sandstraße
Nächster Artikel
220 Legehennen ziehen in ihr neues Zuhause um

Schöne Unterwasserwelt: Frido Krauel zeigt die neuesten Aufnahmen von den Malediven.

Berührungsängste kennt der 75-Jährige nicht, ganz nah traut er sich an die Meeresbewohner heran. Dabei sind nicht alle so friedfertig wie der Manta. Krauel erinnert sich an diverse Angriffe von Leopardendrückern. Die hübschen Riesen mit den großen weißen Kullern am Bauch empfanden den Filmer als Eindringling. „Das ist vor allem so, wenn sie Gelege haben.“ Die Angriffe musste Krauel mit seinen Flossen abwehren.

Anders der Leopardenhai: „Der schlief, als ich mit der Kamera direkt vor seinem Maul auf dem Meeresboden lag und ihn gefilmt habe“, berichtet der Taucher, der grundsätzlich ohne Pressluftflasche in bis zu 20 Meter Tiefe absteigt.

Seit 51 Jahren lichtet Krauel die Farbenpracht unter Wasser ab, „früher mit dem Fotoapparat, seit 23 Jahren mit der Videokamera“. Viel schneiden muss er nicht. „Wenn ich mal 62 Minuten Filmmaterial habe, schneide ich zwei Minuten raus, mehr Abfall gibt’s nicht - ich filme ganz gezielt, nicht einfach drauf los.“ Dafür hat seine Frau Hannelore Krauel hinterher gut zu tun. Sie ist für die Texte und die passende Musik zuständig. „Mittlerweile können wir zu jedem Fisch die wichtigsten Informationen geben“, nennt Krauel einen großen Vorteil der langjährigen Erfahrung.

Und so erfahren die Zuschauer wieder Wissenswertes über Doktorfische und Schnapper, über die farbenfrohen Prachtanemonen und orientalische Süßlippen in den Korallenriffen der Malediven.

  • Die Sendetermine auf TV 38: Sonnabend, 16. Januar, 18.30 Uhr: „Wo Fische Schlange stehen – Malediven 2014“; Dienstag, 19. Januar, 18 Uhr: „Im Reich der tausend Inseln – Malediven 2015“; Sonnabend, 23. Januar, 19 Uhr: „Charakterköpfe und große Schwärme – Malediven 2015“.
  • Am Freitag, 12. Februar, um 19.30 Uhr wird in der Alten Schule in Wasbüttel der Film „Wo Fische Schlange stehen“ auf Großbildleinwand gezeigt, der Eintritt ist frei.
  • Sämtliche Unterwasserfilme sind auch auf DVD erhältlich.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Kommunalwahl im Landkreis Gifhorn am 11. September 2016

Am 11. September sind alle Einwohner im Landkreis Gifhorn aufgerufen, über die Zukunft ihrer Kommunen zu entscheiden. mehr

Wie schneidet Deutschland bei der EM ab?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Alle Nachrichten zum Diesel-Skandal bei VW

Alle Neuigkeiten und Hintergründe zum VW-Abgasskandal finden Sie auf unserer Themenseite. mehr