Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Erster Erfolg bei Zucht fleischloser Tiere
Gifhorn Isenbüttel Erster Erfolg bei Zucht fleischloser Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 10.01.2016
„Selten dämlich“: Die Brüder Willi (l.) und Peter Podewitz gastierten mit ihrem neuen Comedy-Programm in der Calberlaher Oberschule. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Das Publikum fühlte sich mit stilsicheren Wortspielen und wahnwitzigen Strafgedichten bestens unterhalten.

Die Aula war sehr gut gefüllt. Ganz nach dem Geschmack von Willi und Peter Podewitz: „Es müssen nicht viele schöne Zuschauer sein. Hauptsache es sind schön viele.“ Die Besucher konnten sich glücklich schätzen, dass Podewitz als Duo auftraten. „Überall wird gespart. Wir hätten ja sagen können: Das ist bloß Calberlah. Da reicht auch einer“, scherzte Willi. Aber dann hätte das Publikum wohl auf Peters Strafgedichte verzichten müssen. Okay, die Themen („Mahnruf an die Landwirtschaft“) sind eigenwillig, die Gedanken wirr, die Reime schräg. Aber hey, das Kostüm ist einmalig!

Mit „autoritärer, aber klimafreundlicher Fair-Trade Comedy aus der Region“ knöpfte sich das Duo einges vor: Pannenserie der Bundeswehr („Die Rekruten malen sich demnächst mit Schuhcreme Helme auf den Kopf“), Sicherheitswahn („Die Helmpflicht gilt bald auch bei Namen. Dann heißen alle Friedhelm oder Helmut“) und Vegetarier („Es gibt einen ersten Erfolg bei der Zucht fleischloser Tiere: den Käseigel“).

Dabei sorgten sich Podewitz, dass sie einen schweren Stand haben könnten: „Nach so einer Anmoderation wird es nicht leicht.“ Culturbalah-Chefin Annegret Langbein war mal wieder zur Hochform aufgelaufen, hatte vom bescheidenen Catering für Podewitz („Cola und Bier statt Entenbrust“) berichtet und auch nicht mit Tipps für modisches Schuhwerk gespart.

rn

Vollbüttel. Aus Hannover war Stephanie Pape mit ihrem Sohn Matthias (10) angereist, um am Sonntagmorgen um 7 Uhr fünf Hühner in Vollbüttel abzuholen. Der Verein „Rettet das Huhn“ vermittelte wieder 720 Legehennen aus Freilandhaltung an neue Besitzer, 220 davon in Vollbüttel.

13.01.2016

Wasbüttel. Direkt vor dem Maul des Mantarochen stand Frido Krauel mit seiner Videokamera. Mit sieben Meter Spannweite sieht der Planktonfresser aus wie ein Ufo der Meere. Im Januar sind die neusten Filme des Wasbüttelers bei TV 38 zu sehen, im Februar läuft „Wo Fische Schlange stehen“ auf Großbildleinwand in der Alten Schule in Wasbüttel.

08.01.2016

Isenbüttel. Ruhe in Isenbüttel. Jedenfalls auf der Baustelle Calberlaher Straße. In der Sandstraße sieht das ganz anders aus.

10.01.2016
Anzeige