Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Ein Abschied mit großem Finale
Gifhorn Isenbüttel Ein Abschied mit großem Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 23.02.2015
Und tschüss: Rund 250 Gäste verwandelten den Vollbütteler Saal am Samstagnachmittag zum letzten Mal in den Mittelpunkt des Dorfes. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Chef-Organisator Harald Mertins stöberte mit den Besuchern im Familienalbum, weckte bei vielen mit Fotos und Videos Erinnerungen an Schützenfeste und Sängerbälle, Weihnachtskonzerte und Karnevalsfeiern. „Die Resonanz auf die Abschiedsfeier ist prächtig“, freute sich Mertins. Im Saal war ja eigentlich auch immer was los - und zwar für Vollbütteler aller Generationen. Mit ein bisschen Wehmut blickten die Feiernden auf die Zeit im Saal zurück: „So schön das Raiffeisengebäude ist, der Saal wird uns fehlen“, sagte Ulf Kehlert.

Der Bürgermeister ging bei der Abschiedsfeier von rund 250 Gästen aus. Die erfreuten sich am Programm, das die Highlights aus der fast 120-jährigen Saalgeschichte bündelte und ín zeitgemäßem Gewand aufleben ließ: Tanzgruppen des MTV boten ihr Können dar, Sänger aus Vollbüttel und Ribbesbüttel unter Leitung von Daniel Sattelmaier steuerten viele schöne Lieder bei, und die Schwupper-Truppe gab den von Ernst Wichmann in den 1930 Jahren im Saal fürs Dorf erdachten Tanz „Vollbütteler Schwupper“ zum Besten.

Kinomuseumsleiter Peter Schade-Didschies zeigte als Hommage an das einst im Vollbütteler Saal präsente Wanderkino einen Film mit alter Vorführtechnik. Die Band Krach und Kaos - 1985 gab sie mit einem Auftritt im Saal ihren Einstand - durfte zum Abschied natürlich auch nicht fehlen. Abends mündete der Spaß in eine Disco.

rn

Isenbüttel. RTL, SAT.1 und der NDR waren schon bei ihr, jetzt kommt das japanische Fernsehen zu Heidi Stein.

20.02.2015

Isenbüttel. Burkhard Roozinski wird Geschäftsführer der Tankumsee GmbH. Er folgt zum 1. März auf Reinhard Bauerfeld, der nach 27 Jahren jetzt in Rente geht. Allerdings steht Bauerfeld dem 50-jährigen Müdener noch bis Ende August mit Rat und Tat zur Seite.

19.02.2015

Isenbüttel. Mehr Licht, das will der komplette Isenbütteler Bauausschuss. Etwa 40 Straßenlaternen müssen versetzt oder gänzlich neu erstellt werden, die Verwaltung geht von durchschnittlich 1000 Euro pro Lichtpunkt aus.

18.02.2015
Anzeige