Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Diskussion um neue Räume für Grundschule

Calberlah Diskussion um neue Räume für Grundschule

Calberlah. Calberlahs Grundschule ist zu klein. Deshalb sollen zwei Räume angebaut werden. Bis auf die CDU stimmte der Schulausschuss der Samtgemeinde auch dafür.

Voriger Artikel
Rock an der Riede: Das BSC lässt es krachen
Nächster Artikel
Ampel am geplanten Rewe-Markt bleibt Option

Dauerhaft zu klein: Der Schulausschuss der Samtgemeinde empfahl den Anbau von zwei allgemeinen Unterrichtsräumen an die Grundschule Isenbüttel.

Quelle: Christina Rudert

Rektor Peter Kleinschmidt hatte auf veränderte Rahmenbedingungen hingewiesen: Wegen der Inklusion sind drei Jahrgänge drei- statt zweizügig, das Ganztagsangebot braucht Platz. „Der Raumbedarf ist langfristig. Wir haben elf Räume, brauchen aber dauerhaft zwölf.“ Weder aus seiner Sicht noch aus Sicht der der Oberschul-Leitung ist der Umzug von ein bis zwei Klassen in die OBS eine Option - „wir könnten die Aufsicht gar nicht gewährleisten“, argumentierte Kleinschmidt, OBS-Rektorin Monika Niemann und Konrektor Thomas Seeliger betonten, dass sie selber gerade eben so ausreichend Räume hätten.

Das konnte Dietmar Rösler (CDU) überhaupt nicht nachvollziehen. Aus seiner Sicht gebe es dort ausreichend Platz, um eine Grundschulklasse dauerhaft aufzunehmen. „350.000 Euro für einen Anbau an die Grundschule sind ganz schön viel Geld.“ Christina Petzold (SPD) sah das anders. „Das Thema Inklusion wird uns verstärkt beschäftigen.“ Deshalb sei ein gewisses Raumkontingent erforderlich, „eine erneute temporäre Lösung halte ich nicht für gut“. Und Klaus Rautenbach (Grüne) erinnerte an ein Ziel der Samtgemeinde: „Gute Schulen.“ Der Anbau von zwei Räumen an die Grundschule, das machte Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff deutlich, sei keine Luxuslösung, sondern nur bedarfsdeckend. Ob dann gleich für 60.000 Euro der ab 2018 ohnehin vorgeschriebene Fahrstuhl mit gebaut werden soll, muss noch diskutiert werden.

Thema gefährlicher Schulweg: Anke Voss, Elternratsvorsitzende der Isenbütteler Grundschule, wies auf die Verkehrsbelastung Isenbüttels wegen der B4-Umleitung hin; eine zusätzliche Gefährdung habe die Schließung des Schulzugangs vom Sonnenweg aus gebracht, da die Kinder über Garten- und Blumenstraße ausweichen müssten. Metzlaff versprach Gespräche.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr