Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Bürger leben gern in ihrem Wohnort

Isenbüttel Die Bürger leben gern in ihrem Wohnort

Isenbüttel. Die Samtgemeinde ist zufrieden mit dem Ergebnis der Zufriedenheitsumfrage unter den Bürgern.

Voriger Artikel
Heilpädagogischer Hof gründet Wohngemeinschaft
Nächster Artikel
Kinder lernen Englisch ganz nebenbei

Gute Noten auch fürs Rathaus: Die Samtgemeinde Isenbüttel freut sich über das Ergebnis ihrer Zufriedenheitsumfrage.

Quelle: Michael Uhmeyer

Viel besser geht‘s nicht: Die Bewohner der Samtgemeinde Isenbüttel, die sich an der Zufriedenheitsumfrage beteiligt haben, haben wenig auszusetzen. „Denn wenn jemand Kritik hätte äußern wollen, hätte er diese Gelegenheit sicher genutzt“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff über das positive Ergebnis.

1142 Bewohner der Samtgemeinde ab 15 Jahren haben sich auf die Fragen aus dem Rathaus gemeldet, die meisten in Papierform, 240 via Internet. „Mit dieser Teilnahme bin ich sehr zufrieden“, so Metzlaff, der auf etwa zehn Prozent der in Frage kommenden Bevölkerung gehofft hatte. „Das kommt ziemlich genau hin.“

Die allermeisten leben gerne in ihrem Wohnort - 766 von 1134 -, nur fünf Befragte fühlen sich überhaupt nicht wohl. Die Verwaltung hat ebenfalls super Noten bekommen: 399 Befragte vergaben die Schulnote Eins, 494 eine Zwei auf die Frage nach Bürgerfreundlichkeit. „Immerhin ein Drittel ist sehr zufrieden“, wertet Metzlaff dieses Ergebnis als Lob an seine Mitarbeiter, „das Rathaus mit Herz wird dadurch bestätigt“.

Von 681 Bürgern, die in den vorigen sechs Monaten im Rathaus gewesen sind, waren 568 zufrieden. „Häufig ist allerdings der Wunsch nach verlängerten Öffnungszeiten geäußert worden“, so der Bürgermeister. Dem will die Samtgemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten Rechnung tragen, Metzlaff ermutigt aber auch, „per Telefon Termine außerhalb der regulären Öffnungszeiten zu vereinbaren“.

Um Wartezeiten im Bürgerbüro zu verkürzen, hat die Verwaltung einen internen Umzug vorgenommen: „Johanna Buss ist mit dem Bereich Steuern und Abgaben ins Bürgerbüro gezogen“, sagt Metzlaff. Das hat den Vorteil, dass sie dort bei großem Andrang aushelfen kann und das Bürgerbüro noch mehr zentrale Anlaufstelle ist.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr