Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Der ganze Ort freut sich über die Störche
Gifhorn Isenbüttel Der ganze Ort freut sich über die Störche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.04.2018
Freude über die Störche: Horst-Dieter Hellwig und alle Allenbütteler sind froh, dass das Nest besetzt ist.. Quelle: Christina Rudert
Anzeige
Allerbüttel

Womöglich sind die beiden zu jung zum Brüten, „obwohl sie alles dafür tun“, wie Johannes Tietge vom Dorf- und Kulturverein berichtet.

Der Verein hat die Patenschaft für das Nest übernommen, und das kam so: „Das Nest in Ilkerbruch war zwar immer besetzt, aber dort gab es in den vergangenen Jahren keine flügge gewordenen Jungen“, sagt Tietge. Die Gründe sind nicht ganz klar. Der Storchenbetreuer Hans Jürgen Behrmann hatte auf alle Fälle vorgeschlagen, stattdessen eine Nisthilfe in der Nähe von Allerbüttel zu errichten. „Früher haben Störche ja auch in unmittelbarer Nachbarschaft zu Menschen gelebt“, sagt Tietge. „Und auf den Siedlungshäusern hinter der Wiese sind auch immer wieder mal Störche gelandet“, ergänzt Horst-Dieter Hellwig.

Also übernahm der Verein die Kosten, die LSW stellte den Mast auf. „Im vorigen Jahr waren nur ab und zu mal Besucher hier“, erinnert sich Hellwig. Möglicherweise das Paar aus Ilkerbruch, das das Nest hin und wieder als Wochenendhäuschen nutzte. Dieses Jahr ist ein neues Paar eingezogen. „Der eine Storch trägt einen Ring, er ist zwei Jahre alt und in Braunschweig geboren“, sagt Tietge. Der zweite Storch ist noch nicht identifiziert. Auf den extensiv bewirtschafteten Wiesen rings um das Nest sollte ausreichend Futter vorhanden sein, hoffen Tietge und Hellwig. „Und im Dorf ist es regelmäßig Gesprächsthema, wenn unsere beiden Störche wieder kreisen“, schmunzelt Hellwig.

Von Christina Rudert

„Frühreif, reif, vollreif, überreif, dann wurmstichig“: Kabarettistin Monika Blankenberg begegnet den Nebenwirkungen des Alterns mit Humor. In Calberlah philosophierte sie über den Reifungsprozess des Menschen.

25.04.2018

Weiter Samtgemeinde? Oder doch lieber Einheitsgemeinde? Seit Jahren diskutiert die Politik in der Samtgemeinde Isenbüttel über ihre Organisationsform. Jetzt soll bald eine Entscheidung fallen. Denkanstöße gab eine Podiumsdiskussion für Politiker.

20.04.2018

Mit wasserbaulichen Maßnahmen befasste sich Calberlahs Umwelt- und Wegeausschuss am Mittwochabend. Zum einen ging es um einen Graben am neuen Jelpker Baugebiet, zum anderen um Hochwasserschutz für Allenbüttel und Edesbüttel. Für beides fand der Ausschuss Lösungen.

22.04.2018
Anzeige