Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Boote wieder ins Hafenbecken gehievt

Kranaktion des Yachtclubs Fallersleben Boote wieder ins Hafenbecken gehievt

Für ein paar Minuten ein Luftschiff: 22 Boote hat der Yachtclub Hoffmannstadt Fallersleben (YCHF) jetzt per Kran ins Becken seines Allerbütteler Heimathafens gehievt.

Voriger Artikel
Andampfen der Modellbauer
Nächster Artikel
Übernachten mit viel Programm Drumrum

Mit vereinten Kräften: Die Mitglieder des Yachtclubs Hoffmannstadt Fallersleben kranten ihre Boote ins Hafenbecken bei Allerbüttel.

Quelle: Ron Niebuhr

Allerbüttel. Mit vereinten Kräften und bei herrlichem Sonnenschein. So kann dem Willen der Organisatoren die ganze Saison verlaufen.

Alle Booteigentümer rücken zum Saisonstart an. Einkranen gelingt nicht im Alleingang, Teamwork ist gefragt. Ein Traktor zieht die Boote auf ihren in aller Regel speziell angepassten Trailern vom Winterliegeplatz im Südwesten des Vereinsgeländes ans Hafenbecken. Vorab checken Helfer die Trailer gründlich durch: „Ist nicht genug Druck auf den Reifen, wird es kippelig“, nennt Pressewart Peter Rutke ein Beispiel, worauf zu achten ist.

Am Hafenbecken legen die Helfer die schweren Gurte der am 80-Tonnen-Autokran baumelnden Traverse um den Rumpf des Bootes. Der Kran hebt die bis zu 14 Tonnen schweren Boote locker an. Trotzdem ist es „für die Skipper immer wieder aufregend, wenn es zurück ins Wasser geht“, sagt Rutke. Ein Boot ist eben zum Schwimmen gebaut, nicht zum Fliegen. Aber auf das eingespielte, konzentriert mit anpackende Helferteam ist Verlass. Jeder weiß, was zu tun ist.

Heikel wird es höchstens, wenn ein großer Kahn auf dem Mittellandkanal vorbeischippert. Viele Binnenschiffer nehmen Rücksicht, drosseln auf Höhe des Sportboothafens das Tempo. Leider nicht alle. „Dann gibt es einen unheimlichen Sog im Hafenbecken“, erklärt Rutke. Der schaukelt die Boote schon mal kräftig durch. Mit ihrer Erfahrung meistern die Skipper auch das. Nach vier Stunden liegen alle 22 Boote sicher vertäut im Hafen: „Ohne Boote sah er traurig aus, jetzt wirkt er ganz anders“, freut sich Rutke. Die Helfer widmen sich ihrer wohlverdienten Brotzeit. Die Saison kann kommen.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr