Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Beim Spielen den Geist fit halten
Gifhorn Isenbüttel Beim Spielen den Geist fit halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 23.02.2016
Gesellige Runde: Zum gemeinsamen Spielen treffen sich Calberlaherinnen alle vier Wochen im Konferenzraum der Oberschule. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

„Das ist hier eine ganz zwanglose Runde“, sagte Ahrens. Man trifft sich, spielt und plaudert zwei Stunden miteinander. Auf Kaffee und Kuchen haben die Organisatorinnen bewusst verzichtet - so bleibt der Aufwand überschaubar und die Teilnehmerinnen konzentrieren sich aufs Wesentliche: das Spielen.

Beliebt sind Kartenspiele wie Rommé und Skip-Bo. Aber die Runde ist offen für Neues: „Alles, was die Gäste mitbringen, kommt bei uns auf den Tisch“, sagte Ahrens. Zuletzt sogar ein selbstgemachtes Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel. Und im Sommerhalbjahr geht es auch mal nach draußen: „Dann spielen wir auf dem Schulhof Boccia oder wir boßeln zusammen“, erzählte Ahrens.

In der 15-minütigen Spielpause ist Vital-Kinetik angesagt. Mit einfachen, aber ungewöhnlichen Übungen, die Wahrnehmung und Bewegung miteinander verknüpfen, halten die Spielerinnen unter Anleitung von Lisa Ahrens ihr Gehirn fit. Das besondere Training fördert Konzentration und Denkvermögen. Davon profitieren die Teilnehmerinnen am Spieltisch, aber auch im Alltag.

Geplant ist, vielleicht mal Referenten einzuladen: „Zu Themen, die uns interessieren, Kultur und Gesundheit zum Beispiel“, sagte Ahrens. Männer können übrigens auch gern zum Spielen kommen: „Aber die schauen am Samstagnachmittag wohl lieber Fußball im Fernsehen“, vermutete Ahrens.

rn

Calberlah. Mit ihrer Ordination hat Sina Bembennek am Sonntag das Amt der Pastorin im Ort angetreten.

22.02.2016

Ein 66 Jahre alter Mann aus Calberlah wurde auf dem Nachhauseweg von zwei Unbekannten niedergeschlagen und am Boden festgehalten - es gelang ihm jedoch, die Täter in die Flucht zu schlagen. Der 66-Jährige wurde  dabei leicht verletzt.

22.02.2016

Die 1930er-, 1940er- und 1950er-Jahre hat sie hinter sich gelassen. Jetzt widmet sich die von Christiane Reimann und Dorothee Tietge moderierte, geschichtlich interessierte Gruppe aus dem Dorfverein den politisch und gesellschaftlich durchaus turbulenten 1960er-Jahren.

19.02.2016
Anzeige