Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bahn-Haltepunkt „kann zeitnah umgesetzt werden“

Isenbüttel Bahn-Haltepunkt „kann zeitnah umgesetzt werden“

Isenbüttel. Die Bahn kommt nicht nur, sie hält womöglich sogar früher als befürchtet in Isenbüttel: Bürgermeister Peter Zimmermann hat Post vom Verkehrsminister Olaf Lies bekommen, wonach der Isenbütteler Bahn-Haltepunkt „eine hohe Priorität“ genießt.

Voriger Artikel
Zwei Millionen Euro für den Straßenbau
Nächster Artikel
Landradeln für den Klimaschutz

Schluss mit dem ungeliebten Pfeifen: Wenn die Entlastungsstraße für den Försterkamp und der Bahn-Haltepunkt hinter Rewe kommen, wird der unbeschrankte Bahnübergang am Triftweg rückgebaut.

Quelle: Christina Rudert

Weil das Niedersächsische Nahverkehrsgesetz modifiziert werden solle, stehe dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) voraussichtlich mehr Geld zur Verfügung, „sodass ein Haltepunkt Isenbüttel zumindest aus finanzieller Sicht zeitnah umgesetzt werden kann“, schreibt Lies. Im aktuellen Nahverkehrsplan des ZGB seien konkrete Überlegungen dargelegt, diesen Haltepunkt neu einzurichten. „Der Aufgabenträger“ - also der ZGB - „führt bereits Gespräche mit den Beteiligten vor Ort.“ Denn um den Zeittakt mit den Begegnungspunkten minutiös einhalten zu können, bedeutet ein neuer Haltepunkt in Isenbüttel zugleich die Abschaffung eines anderen Haltepunktes - und das wird laut Lies Neudorf-Platendorf sein „in Verbindung mit der Einrichtung eines optimierten Buskonzepts“.

Für Zimmermann rückt damit „die Umsetzung des Dreierkonstrukts“ näher: Erstens der Bau der Verlängerung des Reuterangers als Entlastungsstraße für den Försterkamp, der für 2017 vorgsehen ist. Zweitens auf dem Reuteranger dann der neue, beschrankte Bahnübergang, so dass der unbeschrankte Übergang am Triftweg rückgebaut werden kann „und damit auch endlich das störende Pfeifsignal der Züge entfällt.“ Zimmermann: „Für Radfahrer und Fußgänger bleibt die Unterführung unter der Bahnbrücke.“ Und drittens der lang ersehnte Haltepunkt für die Regiobahn, „der eine schnellere Anbindung für die Bürger bedeutet“, so dass die Isenbütteler klimafreundlich und unkompliziert mit der Bahn nach Braunschweig kommen.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr