Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bälle landen künftig am Zaun

Calberlah Bälle landen künftig am Zaun

Calberlah. Ein Beschluss des Verwaltungsausschusses der Gemeinde Calberlah aus dem Frühjahr 2014 wird jetzt umgesetzt: Zwischen Sportplatz und dem Waldstückchen an der Riede entsteht ein Ballfangzaun.

Voriger Artikel
Lampe statt Stift: Kinder schreiben mit Licht
Nächster Artikel
Elternwünsche im Mittelpunkt

Umsetzung eines Antrags der UWG von 2013: Horst-Dieter Hellwig (l.) und Jörg-Dieter Baronick freuen sich über den Ballfangzaun an Calberlahs Sportplatz.

Quelle: Christina Rudert

Die Gruppe Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG)/Plagge hatte im November 2013 in Absprache mit dem SV Grün-Weiß den Antrag gestellt, an der Ostseite des A-Platzes diesen Zaun aufzustellen. Zur Begründung hieß es, dass während Trainings- und Spielbetrieb immer wieder Bälle das Tor verfehlten und dann im angrenzenden Wäldchen gesucht werden müssten. Das führe zu einer erheblichen Störung des Trainings- und Spielbetriebs.

Die UWG hatte bei diesem Antrag noch einen anderen Hintergedanken: Schon im März 2013 hatte Jörg-Dieter Baronick beantragt, das Zwischenlager für Grünschnitt, Laub- und Holzreste östlich des Sportplatzes im Wald zu schließen. „Der geschädigte Waldbereich ist der Lebensraum einer Vielzahl von Vogelarten“, hatte er geschrieben und auf nach EU-Recht geschützte Arten wie Pirol, Nachtigall, Heckenbraunelle, Zaunkönig, Buntspecht, Kleiber, Zilpzalp, Baumläufer, Rotkehlchen und viele andere hingewiesen. „Der Ornithologe Hans Joachim Kalisch hat alle genannten Arten nachgewiesen“, so Baronick.

Der Zaun wäre also auch für die Vogelwelt von Vorteil, hatten die Politiker argumentiert. Horst-Dieter Hellwig: „Schließlich mussten die Sportler ständig auf der Suche nach Bällen durch das Unterholz kriechen.“

Jetzt wird der Zaun von Mitgliedern des Sportvereins und den Gemeindemitarbeitern gebaut, fünf Meter hoch und 40 Meter lang, die Kosten von 2500 Euro trägt die Gemeinde. „Und die Gemeinde lagert auch keine Grünabfälle mehr hier“, freuen sich Hellwig und Baronick.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr