Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Backstunde wird zu gelebter Integration

Wasbüttel Backstunde wird zu gelebter Integration

Wasbüttel. So geht Integration: In Wasbüttel zeigt die Mazedonierin Benita Hasanoska deutschen Frauen Rezepte aus ihrer Heimat - und während der Backstube kommt die Nachricht, dass ihr Mann einen Arbeitsplatz bekommen hat.

Voriger Artikel
100 Gäste feiern den 90. Geburtstag
Nächster Artikel
Kräftiger Applaus für den Schultaschen-Rap

Perfekt und mit Gefühl: Die Mazedonierin Benita Hasanoska zeigte in der Alten Schule, wie sie mit Feta und Spinat gefüllte Teigrollen fertigt.

Quelle: Christina Rudert

Nein, den Teig durch die Hände gleiten lassen kann niemand so gekonnt wie Benita Hasanoska. Deshalb sitzt das gute Dutzend Frauen lieber um sie herum und beobachtet aufmerksam, wie die Mazedonierin mit flinken Fingern die Füllung über den Teig krümelt, alles mit Öl besprenkelt und den Teig rollt. Backen als gelebte Integration.

Seit Dezember lebt Benita Hasanoska mit ihrem Mann und den vier Kindern in Wasbüttel, sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt. Vorher waren sie im Clausmoorhof. Davor in Mazedonien im Gefängnis, die ganze Familie, der älteste Sohn gerade zehn Jahre alt, das jüngste Mädchen eben zwei. Sigrid Sauß, die die Familie bei Behördengängen unterstützt, erzählt: „Hasanoskis waren schon mal in Deutschland, sind aber abgeschoben worden.“ Zurück in Mazedonien seien sie wegen der Flucht als Verräter ins Gefängnis gesteckt worden.

Nun sind sie wieder in Deutschland. Seit heute darf der Familienvater arbeiten - ein Meinerser Unternehmen hatte ihn im März eingestellt, aber erst musste nachgewiesen werden, dass kein EU-Bürger die Stelle wollte. Gestern kam - während der Backsession - die Nachricht, dass ihr Mann die Stelle erhält.

Die beiden großen Kinder, die ebenso wie der Vater gut Deutsch sprechen, sind in der Schule und in der Feuerwehr und spielen Fußball. Ein Kind geht in den Kindergarten, für das jüngste Kind hoffen alle auf einen Kitaplatz im Herbst.

Benita Hasanoska tut sich mit der deutschen Sprache noch etwas schwer. Aber im Verein Dorfleben bringt sie sich ein. Sigrid Sauß: „Sie kommt zu unseren Kochexperimenten und ist beim Mitbringfrühstück und bei Lidis Bastelstunde da.“ Nach einem Mitbringfrühstück hatten die Frauen sie gefragt, ob sie ihnen nicht das Rezept für die Teigschnecken verrät. Und so traf sich gestern die vergnügte Runde zum Backen. Nicht das letzte Mal: Benita Hasanoska hat noch mehr Rezepte parat.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr