Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Anwohner lehnen Einbahnstraße ab
Gifhorn Isenbüttel Anwohner lehnen Einbahnstraße ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 14.11.2014
Gefahr für Schüler: Die Schulstraße in Calberlah ist häufig zugeparkt, und wenn Eltern die Kinder morgens bringen, ist die Situation völlig unübersichtlich. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

Wenn überhaupt, dann Spielstraße oder Bodenschwellen. Die Leitungen von Ober- und Grundschule hatten beantragt, für mehr Sicherheit zu sorgen - Schüler laufen zwischen parkenden Autos hervor, das morgendliche Bringchaos macht die Situation unübersichtlich.

Bei der ersten Sitzung war die Idee aufgekommen, die Straße nur für Anwohner frei zu geben. Dirk Meyer, Leiter des Landkreis-Verkehrsamtes, und Fachbereichsleiter Michael Funke hatten sich die Gegend gemeinsam mit der Polizei angesehen. Meyer: „Das Schild ,Anwohner frei‘ gibt es gar nicht. Und ,Anlieger frei‘ bringt nicht den gewünschten Erfolg.“ Deshalb sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Einbahnstraßenregelung von Süd nach Nord eine praktikable Lösung sei.

„Außerdem hat die Samtgemeinde zugesichert, dass noch in diesem Jahr hinten auf der Wiese Richtung Übergangswohnheim ein Parkplatz mit zwölf bis 15 Stellplätzen für die Lehrer geschottert wird“, ergänzte Bürgermeister Jochen Gese. „Dann wäre die Schulstraße nicht mehr so zugeparkt.“ Ordnungsamtsleiterin Renate Schween bestätigte den Plan.

Die Spielstraße, darauf wies Funke hin, würde Baumaßnahmen erfordern. „Und wenn die Leute jetzt schon nicht Tempo 30 fahren, dann werden sie hinterher auch nicht Schrittgeschwindigkeit fahren.“ Auch Bodenschwellen sind aus Sicht des Landkreises keine sinnvolle Option.

Die Gemeinde will das Votum der Anlieger bei der politischen Beratung des Themas berücksichtigen, aber auch den Antrag der Schulen. „Das ist jetzt ein Abwägungsprozess“, sagte Gese.

 tru

Calberlah. Von irgendeinem Baubeginn zwischen Calberlah und Allerbüttel keine Spur, dabei war doch mal die Rede vom ersten Spatenstich für den neuen Supermarkt im Oktober. Ist Rewe womöglich abgesprungen?

16.11.2014

Wasbüttel. Da klappert schon lange nichts mehr: Die beiden Mühlen sind aus dem Ortsbild Wasbüttels verschwunden. Dabei waren sie mal sehr wichtig. Wie wichtig, berichtet Heino Fründt.

15.11.2014

Isenbüttel. Es fließen Tränen, es wird gelacht: 80 Besucher sind dabei, als das englische Medium Billy Cook Botschaften von Verstorbenen übermittelt.

11.11.2014
Anzeige