Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Ablasshandel im Pfadfinderlager
Gifhorn Isenbüttel Ablasshandel im Pfadfinderlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 18.08.2015
Willkommene Abkühlung: Der selbst gebaute Swimmingpool war eine große Attraktion.
Anzeige
Wasbüttel

Das Lagerthema lautete „Martin Luther und die Reformation“. Die 750 Jugendlichen betrachteten bei Andachten und Gottesdiensten seinen Lebensweg, befassten sich aber auch in diversen Spielen damit. Sie hatten sich im Lager in zwölf Städte aufgeteilt, sechs evangelische und sechs katholische. Da ein Wasbütteler die Rolle des Papstes als Gegenspieler Luthers übernommen hatte, bildeten die Wildgänse gemeinsam mit Pfadfindern aus Bayern, aus dem Raum Hamburg und aus Dänemark die Stadt Rom.

An Markttagen konnten die Pfadfinder in die Welt des späten Mittelalters eintauchen und sich in Schmiede- und Lederarbeiten ausprobieren. Beim „Große Spiel“ mussten die zwölf Städte Rohstoffe gewinnen, um Siedlungen und Städte zu bauen. Ein - außer der Reihe - von Rom betriebener Ablasshandel lief super, nachdem sich das Gerücht verbreitete, dass Ablassbriefe Sonderpunkte erbringen. Bei einigen war die Enttäuschung groß, als sich hinterher herausstellte, dass die Ablassbriefe ein Schwindel waren und die dafür eingetauschten Rohstoffe lediglich der Stadt Rom nutzten. Dazu gehörte auch ein Nachtgeländespiel, in dem „Katholiken“ und „Lutheraner“ versuchten, sich gegenseitig eine Fahne zu klauen.

Die Trennung in „evangelisch“ und „katholisch“ war nur für Spiele relevant, ansonsten tauschten sich die Jugendlichen beim gemeinsamen Lager mit anderen Stämmen aus und schlossen neue Freundschaften. Und kühlten sich im von Pfadfindern aus Wienhausen gebauten Swimming-Pool ab.

Vollbüttel. Das Kinomuseum Vollbüttel lädt seine Freunde zum mittlerweile 21. Freiluftkino gegen Ende der Sommerferien für Sonnabend, 29. August, ein.

17.08.2015

Farbenfroh ging es am Sonnabend am Tankumsee zu: rund 1200 Besucher kamen, um mit House-Musik und Farbbeuteln zu feiern.

19.08.2015

Isenbüttel. Sie tun es ehrenamtlich und freiwillig: Während andere im oder auf dem Tankumsee den Sommer genießen, passen die Rettungsschwimmer und Wasserretter der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) auf. Zu tun haben sie fast immer - auch ohne Badeunfall.

16.08.2015
Anzeige