Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
22.500 Schwimmer im Freibad Edesbüttel

Samtgemeinde Isenbüttel 22.500 Schwimmer im Freibad Edesbüttel

Edesbüttel. So wie das Wetter des Sommers war, fällt auch die Bilanz im Edesbütteler Freibad aus: durchwachsen.

Voriger Artikel
AZ-Ferienspaß: Mit Sportbooten auf großer Fahrt
Nächster Artikel
Getränkemarkt-Einbruch: Großer Tabakwarendiebstahl

Durchwachsene Saison. Das wechselhafte Wetter bescherte dem Freibad Edesbüttel nur wenige Tage mit hohen Besucherzahlen.

Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)

Edesbüttel. „Berauschend toll war es nicht“, sagt Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff. Am Sonntag, 20. September, endet die Badesaison 2015.

Knapp 22.500 Besucher wird André Mollenhauer aus der Bauverwaltung dann in seiner Statistik haben. „Davon waren 1670 Schüler aus der Samtgemeinde und dem Gymnasium Meine, die hier Schwimmunterricht gemacht haben.“ Spitzentag war der 4. Juli mit 1529 Besuchern, am 26. Mai kamen gerade mal fünf Besucher. „Insgesamt waren es zehn Prozent Besucher mehr als im Vorjahr“, so Mollenhauer.

Der 5. Juli war der Tag mit den höchsten Wassertemperaturen zwischen 24 Grad im Sprung- und 28 Grad im Planschbecken. Jedoch stellte sich auch heraus, dass warmes Wasser alleine nicht reicht, um Massen zu locken. „Das ist für die aktiven Schwimmer gut, aber Tagesbesucher wollen Sonne“, sagt Metzlaff.

Einen ausgekugelten Arm und eine Platzwunde vermeldeten die Schwimmmeister als Unfälle, in der Nacht zum 7. Juli gab es einen Einbruchsversuch, in der Nacht zum 24. August richteten Einbrecher mehrere Tausend Euro Schaden bei vergleichsweise geringer Beute an. „16 Pakete Kaffee und drei Bifis haben sie mitgenommen“, sagt Mollenhauer.

Für die nächste Saison gibt es auch schon eine Wunschliste: mehr Liegen, neue Schränke in den Umkleiden. Mollenhauer ermutigt Badegäste, sich mit Wünschen zu melden. „Die neue Einstiegstreppe, die übrigens super angenommen wird, ist ebenfalls auf Wunsch der Badegäste eingebaut worden.“

Nächste Investition ist der Bau einer Photovoltaik-Anlage. „Dann produzieren wir nächstes Jahr unseren eigenen Strom und sparen Kosten für die Wassererwärmung“, sagt Metzlaff.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Isenbüttel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr