Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Küchenlieder und Räubergeschichten

Neubokel Küchenlieder und Räubergeschichten

Im Landcafé Neubokel boten Frauke und Bernd Thiele am Freitagabend einen interessanten Lieder- und Geschichtenabend zugunsten der AZ-Aktion „Helfen vor Ort“.

Voriger Artikel
1122 Euro für AZ-Aktion Helfen vor Ort
Nächster Artikel
700 Euro für Helfen vor Ort

Spende: Frauke (v.l.) und Bernd Thiele sowie Andrea Kyskiewicz und Andrea Dann mit dem Erlös des Liederabends.

Quelle: Laßmann

Knapp 60 Gäste hatten es sich bei Spargel und Suppe gemütlich gemacht und lauschten Herd- und Küchenliedern aus dem 19. Jahrhundert, in denen es um Liebe, Leidenschaft, Not und Pein ging. Schon zum zweiten Mal traten der ehemalige Verwaltungsdirektor des Gifhorner Krankenhauses und seine Ehefrau im Landcafé auf und präsentierten Lieder auf der Gitarre zum Schmunzeln und melancholisch sein. „Wir singen jeden Tag nach dem Frühstück. Das ist unser Leben und unsere Leidenschaft“, erzählte Frauke mit einem Lächeln. Bevor der gebürtige Berliner Thiele zu den Räubergeschichten überging, ließ er mit Unterstützung von Andrea Dannheim für die AZ-Aktion „Helfen vor Ort“ den Hut umgehen. Das Publikum spendete 206 Euro und die Landcafé-Besitzerin Andrea Kyskiewicz legte noch 200 Euro dazu.

Der zweite Teil des Abends gehörte den Räubergeschichten. Eine „wahre Räubergeschichte“, wie Thiele sagte, handelte vom Räuber Heigl, der um 1854 den Reichen das Geld abknöpfte und es an die Armen verteilte. Doch dann wurde der urwüchsige Mann aus Straubingen, wegen „fortwährendem Müßiggang“ angeklagt und verhaftet. „Das war damals tatsächlich eine Straftat“, lachte Bernd Thiele.

dl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. mehr