Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Zwischen Gifhorn und Wagenhoff: B4 für drei Wochen gesperrt

Gifhorn Zwischen Gifhorn und Wagenhoff: B4 für drei Wochen gesperrt

Gifhorn. Wer auf der Bundesstraße 4 bei Gifhorn unterwegs ist, muss in den nächsten drei Wochen mehr Zeit einplanen: Seit gestern ist ein mehr als drei Kilometer Teilabschnitt zwischen Bundesstraße 188 und Wagenhoff voll gesperrt. Die Fahrbahn wird komplett saniert (AZ berichtete).

Voriger Artikel
Musikalische Reise durch die Magie der Nacht
Nächster Artikel
100 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge im Kreis

Sperrung der B4: Eine Fachfirma brachte Montagmorgen die entsprechenden Hinweisschilder an.

Quelle: Lea Rebuschat

Am Montagvormittag rückten Experten des Baustellen-Absperrservice Braunschweig an, um auf den großen Hinweistafeln mit roten Balken die Sperrung deutlich zu machen. „Bis 11 Uhr muss alles erledigt sein“, so ein Mitarbeiter des Unternehmens. Zuvor waren bereits auf der Hamburger Straße in Gamsen und auf der Hauptstraße in Kästorf Umleitungsschilder aufgestellt worden: Voraussichtlich für die nächsten drei Wochen rollt der B4-Verkehr durch die beiden Ortschaften. Der Autoverkehr aus Richtung Süden wird über die B188 und die Hamburger Straße in Gamsen und Hauptstraße in Kästorf zurück zur B4 geführt, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung.

Das gestern gestartete Projekt ist der zweite Abschnitt der B4-Sanierung zwischen Gifhorn und Gamsen. Weiter geht es dann mit der B4 von der Kreuzung mit der Landesstraße 284 (zwischen Ummern und Wesendorf) sowie der Ortsdurchfahrt Groß Oesingen. Kosten des Gesamtpakets: 1,7 Millionen Euro trägt der Bund, weitere 300.000 Euro für die B4-Sanierung kommen vom Land Niedersachsen.

„Man sollte etwas früher aufstehen, um rechtzeitig zur Arbeit zu kommen“, rät Polizeisprecher Lothar Michels Autofahrern, die von der B4-Sperrung betroffen sind. „Auch an Einmündungen und Kreiseln ist auf Radfahrer und Fußgänger zu achten“, fordert der Polizeisprecher in den kommenden Wochen „mehr gegenseitige Rücksichtnahme“ ein.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr