Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zweite TÜV-Station kann bald starten
Gifhorn Gifhorn Stadt Zweite TÜV-Station kann bald starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 26.10.2015
Es geht voran: Kühl-Service-Bereichsleiter Michael Neuburger freut sich auf die Eröffnung der zweiten Gifhorner TÜV-Station, die derzeit an der Wolfsburger Straße entsteht. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige
Gifhorn

Bauherr und Investor des Gebäudes ist das Autohaus Kühl, der TÜV ist Mieter. „Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 400.000 Euro“, erklart Service-Bereichsleiter Michael Neuburger. Störungsfrei und ohne Probleme habe das Generalunternehmen Paragon - auch viele örtliche Betriebe seien beteiligt gewesen - den Bau der mehr als 100 Quadratmeter großen Halle über die Bühne gebracht. „Seit wenigen Tagen sind Spezialisten dabei, die notwendige Technik zu installieren“, erläutert Neuburger. Eine Bühne, einen Rollen-Prüfstand für Bremsen und Absauganlage für Abgase sowie EDV-Messtechnik gehörten dazu, so Neuburger. Das Gelände, auf dem die Halle steht, ist rund 1500 Quadratmeter groß. „Es ist die erste Mono-Prüfanlage, die deutschlandweit fertig gestellt wird“, erklärt der Service-Bereichsleiter. Kühl sei stolz darauf, dieses Projekt umgesetzt zu haben: „Wir erweitern unser Portfolio für die Zukunft.“

„Kühl wird das Gebäude Anfang November an den TÜV Nord übergeben“, Kündigt Neuburger an. Die neue TÜV-Prüfstation sei für Pkw und Kleintransporter geeignet. Den bisherigen TÜV-Standort im Heidland wird es weiterhin geben.

„Der TÜV wird seine Anlage an der Wolfsburger Straße im Laufe des Monats November in Betrieb nehmen“, so Neuburger. „Noch in diesem Jahr ist ein Tag der offenen Tür geplant, bei dem Autofahrer die neue Station kennen lernen können“, so der Service-Bereichsleiter.

ust

Einen Tag nach dem Großbrand in Knesebeck - ein Feuer hatte am Sonntagmorgen die riesige Lagerhalle eine Lohnunternehmers vollständig zerstört (AZ berichtete) - suchen Brandermittler der Gifhorner Kripo nach der Ursache. „Die Schadenshöhe ist von fünf auf sieben Millionen Euro angestiegen“, sagt Kripo-Chef Jürgen Schmidt.

26.10.2015

Gleich viermal schlugen bislang unbekannte Wohnhauseinbrecher am vergangenen Wochenende an verschiedenen Stellen des Landkreises zu. Die Tatorte lagen in Vordorf, Wasbüttel, Gifhorn und Dannenbüttel. Der Gesamtwert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

26.10.2015

Gifhorn. Rund um die Uhr wurde am Wochenende gearbeitet, um die Sperrung der B 4 zwischen der Einmündung der alten B 4 und dem Bahnübergang Ausbüttel heute in den frühen Morgenstunden wieder aufzuheben. Stress für die Arbeiter, aber auch für zahlreiche Auto- und Bahnfahrer.

25.10.2015
Anzeige