Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zwei neue Schalter sollen Wartezeit verkürzen
Gifhorn Gifhorn Stadt Zwei neue Schalter sollen Wartezeit verkürzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 14.12.2017
Entspannung im Verkehrsamt: Ein neuer Infoschalter und ein Extra-Schalter für Händler sollen Wartezeiten verkürzen.  Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Bislang mussten die Mitarbeiter von Autohäusern auch eine Nummer ziehen und warten. Und kamen sie dann an die Reihe, waren die Kunden hinter ihnen die Gekniffenen. „So ein Händler hat nicht nur einen Vorgang, sondern da kommen 20 bis 30 zusammen“, weiß Verkehrsamtsleiter Andreas Fricke. Damit sei ein Schalter über Stunden blockiert gewesen. In Abstimmung mit Händlern und der Kfz-Innung habe man nun den Händlerschalter entwickelt – separat von den bislang zehn Schaltern in der Halle.

In einem Büro neben der Schalterhalle können Mitarbeiter von Autohändlern und Zulassungsdiensten, aber auch direkt bei VW kaufende Privatkunden ihre Formalien erledigen. Die Zulassungsstelle nimmt dort von 7.30 bis 9 Uhr Zulassungsvorgänge an, ab 11 Uhr können diese wieder abgeholt werden – unter Umständen auch früher. Darüber hinaus könne dienstags von 14 bis 15.30 Uhr ein Termin nach Absprache eingerichtet werden.

„Wir haben im Jahr 52.000 Kunden mit 60.000 Vorgängen“, sagt Fricke. Häufig fehlten noch Unterlagen, dann habe der Kunde vergeblich gewartet. Das soll der neue Infoschalter mit zwei voll besetzten Schreibtischen neben dem Haupteingang vermeiden. Er sei zentrale Anlaufstelle bei Fragen der Bürger, etwa wenn diese sich über die Vollständigkeit ihrer Unterlagen nicht sicher sind. Außerdem werden dort Kurzzeitkennzeichen und Adressänderungen bearbeitet – ohne eine Nummer ziehen zu müssen.

„Ich freue mich, dass wir mit den beiden neuen Schaltern den Service für alle Kunden der Zulassungsstelle und Führerscheinstelle verbessern konnten“, sagt Landrat Dr. Andreas Ebel. Das Verkehrsamt bleibe weiter im Blick: 2019 sei eine Modernisierung geplant.

Von Dirk Reitmeister

Seit 2010 sind Wildkatzen in Deutschland wieder auf dem Vormarsch. Jetzt haben sie auch die Lüneburger Heide erreicht – und auch im Kreis Gifhorn wurden die Tiere schon nachgewiesen.

14.12.2017

Kein Tag ohne Einbruch: Gleich vier Taten, die sich am Mittwoch ereigneten, meldet die Gifhorner Polizei. Überwiegend Schmuck und Bargeld fielen den Einbrechern in die Hände. Die Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise.

14.12.2017

Die Kinder von der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule unter Federführung der Konrektorin Anja Denecke-Wollmann haben wieder eifrig für die Waisenkinder in Ortelsburg (Szczytno/Polen) gesammelt.

14.12.2017
Anzeige