Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Zwei Verletzte nach Blitzeinschlag

Landkreis Gifhorn Zwei Verletzte nach Blitzeinschlag

Landkreis Gifhorn. Regen, Donner, Sturm und Blitzeinschläge sorgten während eines Unwetter am Dienstag im Kreis Gifhorn für mehrere Feuerwehreinsätze. In Böckelse wurden dabei zwei Personen durch Blitzeinschlag verletzt.

Voriger Artikel
Motorradfahrer rast mit 150 km/h über Landstraße
Nächster Artikel
IAV wächst in Gifhorn weiter

Unwetter: In Böckelse wurden dabei zwei Personen durch Blitzeinschlag verletzt.

Quelle: Archiv

Ein weiterer Blitz sorgte ebenfalls in Böckelse dafür, dass Ziegel von einem Scheunendach gefetzt wurden. Weiterhin war die Wehr in Flettmar im Einsatz. Dort musste ein umgestürzter Baum von der Straße geräumt werden.

Die Feuerwehr rückte am Dienstag gegen 19.45 Uhr nach Böckelse aus. In Folge eines Blitzeinschlags in eine Scheune waren laut Samtgemeindebrandmeister Sven J. Maier dort „ein bis zwei Meter Dachziegel abgedeckt worden“. Die anfängliche Meldung eines Brandes dort bestätigte sich nicht. Im weiteren Verlauf des Unwetters wurden laut Maier zwei Personen durch Blitzeinschläge verletzt, beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Einer der beiden Verletzten hatte dem Samtgemeindebrandmeister zufolge an einer Melkmaschine hantiert als der Blitz einschlug und durch das Leitungsnetz fuhr. Der Mann erlitt dabei einen heftigen Stromschlag. In Folge „flogen auch sämtliche Sicherungen im Gebäude raus“, so Mayer. Die Ursache für den Stromschlag des zweiten Verletzten konnte der Samtgemeindebrandmeister nicht nennen.

Im weiteren Verlauf des Unwetters rückten die Brandschützer außerdem nach Flettmar aus. Dort behinderte ein umgestürzter Baum den Verkehr. Laut Maier war dieser Einsatz „innerhalb einer halben Stunde beendet“.

„Weiterhin gab es durch Starkregen voll gelaufene Keller - vorwiegend im Bereich Rühen und Brome“, ergänzt Gifhorns Polizeisprecher Lothar Michels. Vom großen Unwetter sei der Kreis Gifhorn glücklicherweise verschont geblieben. „Das hat sich in Peine und Salzgitter ausgetobt“, so Michels.

hik/ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr