Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zwei Verletzte bei Unfall in Hülperode
Gifhorn Gifhorn Stadt Zwei Verletzte bei Unfall in Hülperode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 02.11.2016
Unfall bei Hülperode: Ein Seat Arosa ist am Mittwochmorgen mit einem Linienbus zusammengestoßen. Quelle: Feuerwehr Pressestelle
Anzeige
Hülperode

Ein 25-jähriger Mann aus Rothemühle wollte von der Okerstraße nach links in Richtung Braunschweig auf die B 214 abbiegen und übersah dabei offenbar einen Linienbus, der auf der Bundesstraße in Richtung Celle unterwegs war. Der junge Mann und der 49-jährige Busfahrer wurden durch den Unfall verletzt. Der Seat Arosa des Rothemühlers wurde auf das Gelände einer Tankstelle geschleudert. Dabei wurde der Fahrer in seinem Fahrzeugwrack eingeklemmt.

„Unsere erste Maßnahme am Einsatzort galt der Absicherung der Unfallstelle und der Versorgung des eingeklemmten Seat-Fahrers“, berichtet Einsatzleiter Mario Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Rothemühle. „Anschließend konnten wir den jungen Mann durch den Einsatz von Schere und Spreizer aus dem Fahrzeugwrack befreien.“

Die Feuerwehren aus Groß Schwülper, Rothemühle und Meine waren mit insgesamt 31 Mitgliedern im Einsatz. Die Teams mehrerer Rettungswagen und ein Notarzt versorgten die beiden verletzten Männer, sie kamen ins Krankenhaus. An dem Seat entstand Totalschaden.

Gifhorn Stadt Stadt und City-Gemeinschaft sehen keine strukturellen Probleme - Leerstände in Gifhorns Innenstadt

Leere Geschäftsräume in der Innenstadt werden immer mehr zum Ärgernis in Gifhorn. Stadt und City-Gemeinschaft sehen aber keine strukturellen Probleme des Standorts als Ursache.

02.11.2016
Gifhorn Stadt Gerhard Kanter hat das Bauprojekt begleitet und zieht Bilanz - "Das sieht schon ganz gut aus"

Seit 15 Jahren ist Gerhard Kanter der Brückenbau-Spezialist der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel.

04.11.2016

Drei Einbrecher hat Gifhorns Polizei vorige Woche im südlichen Landkreis geschnappt. Inzwischen sind alle wieder auf freiem Fuß, Gründe für eine Untersuchungshaft gibt es laut Polizeisprecher Thomas Reuter nicht. Das schütze aber vor Strafe nicht, versichert er.

04.11.2016
Anzeige