Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zwei Raser müssen ihren Führerschein abgeben
Gifhorn Gifhorn Stadt Zwei Raser müssen ihren Führerschein abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 07.05.2018
Raser erwischt: Die Polizei kontrollierte am Freitag an mehreren Straßen in Gifhorn das Tempo der Autofahrer. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

 Fünf Beamte postierten sich von 17 bis 23.15 Uhr an mehreren Straßen im Stadtgebiet, darunter die Braunschweiger Straße, der Eyßelheideweg und die Hindenburgstraße. Grund waren Beschwerden von Bürgern über zu schnelles Fahren an den Strecken.

Mehrere Verkehrsverstöße wurden geahndet: In einem Fall fuhr ein Autofahrer mit 74 Kilometern pro Stunde durch die Tempo-30-Zone in der Hindenburgstraße – in diesem Fall wurden zwei Monate Fahrverbot verhängt. Ein anderer Verkehrsteilnehmer fuhr Tempo 90 auf dem Eyßelheideweg, dort ist 50 erlaubt. Er erhielt einen Monat Fahrverbot.

Ein Fahranfänger muss wegen wiederholter Verstöße zur MPU

Einem 17-jährigen Fahranfänger droht, nach einem Aufbauseminar, aufgrund wiederholter Geschwindigkeitsverstöße mit seinem Kleinkraftrad die MPU. Fünf Fahrer kamen wegen zu schnellem Fahrens mit einer Verwarnung davon.

Die Polizei hielt auch eine Fahrradfahrerin an, die freihändig fuhr, ein Smartphone in der Hand hielt und Kopfhörer in beiden Ohren trug.

An der Braunschweiger Straße hingegen stellte die Polizei am Freitag keine Geschwindigkeitsverstöße fest..

Von unserer Redaktion

Frühling, Sonne, Sonnenschein: Der zweite verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr hatte Rahmenbedingungen wie in einem Bilderbuch der Kaufmannschaft – und auch das Spiel- und Beschäftigungsangebot, das die Citygemeinschaft kredenzte, war einen Besuch in der Fußgängerzone wert.

07.05.2018

Die Serie schwerer Unfälle im Kreis Gifhorn reißt nicht ab: Am Montagmorgen wurden zwei Menschen auf der B 188 bei Gifhorn schwer verletzt, eine 25-Jährige lebensgefährlich.

07.05.2018

Hunderte von Vätern und Nichtvätern – darunter auch viele Jugendliche – wollen es am Himmelfahrtstag richtig krachen lassen. Polizei, Stadtverwaltung, Landkreis und Sicherheitsdienste sind für den 10. Mai gerüstet.

07.05.2018
Anzeige