Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zwei Millionen Euro für neue Sportanlagen
Gifhorn Gifhorn Stadt Zwei Millionen Euro für neue Sportanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 07.01.2014
Pläne vorgestellt: Volker Arms (l.) und Michael Sauer erläuterten wie das neue Westerbecker Sportzentrum aussehen soll. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Die neuen Sportplätze - der A-Platz erfüllt flächenmäßig die UEFA-Norm, der etwas kleinere B-Platz die DFB-Norm - sollen schon 2014 angelegt werden, entsprechende Mittel sind im Haushalt vorgesehen. Für die Einfeldhalle möchte die Gemeinde in diesem Jahr zumindest die Planung abschließen, im Frühjahr 2015 könnte Baubeginn sein. „Wir planen die Halle so, dass der SV Westerbeck ein Sportheim anbauen kann“, sagte Volker Arms, der erste Entwürfe jetzt mit Michael Sauer vorstellte. Gemeindebürgermeister und SV-Vorsitzender sehen Bedarf fürs Sportheim, gegenwärtig sind Umkleiden und Duschen mehr schlecht als recht im Rathaus untergebracht - eine für beide Seiten unglückliche Lösung. „Eingeschossig, vier Umkleiden, zwei Duschen, nichts Extravagantes“, skizzierte Sauer das neue Sportheim. Ohne den aktuell „sehr moderaten“ Mitgliedsbeitrag zu erhöhen, ist das Projekt wohl nicht zu verwirklichen. Arms stellte dem Verein einen Zuschuss in Aussicht.

Die Kosten für Einfeldhalle, Fußballfelder und Leichtathletikanlagen dagegen trägt die Gemeinde allein. SV-Chef Michael Sauer sieht vor allem in der neuen Einfeldhalle großes Potential für den etwas mehr als 600 Mitglieder starken Verein: „Dadurch haben wir die Chance, unser Sportangebot zu erweitern.“ Und der Schulsport profitiert von der neuen Halle natürlich erheblich.

rn

Der 26-jährige Gifhorner, der Anfang Dezember auf der Blumenstraße von dem VW-Golf eines 20-Jährigen überrollt und getötet worden ist (AZ berichtet), stand laut Polizei unter „massiver Alkoholeinwirkung“.

07.01.2014

Bergfeld. Neujahrsempfang in Bergfeld: „Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich bei den Bürgern zu bedanken, die durch ihr tatkräftiges Engagement in Vereinen und Verbänden das Dorfleben bereichert haben“, sagte Bürgermeisterin Ute Düsterhöft. Zahlreiche Einwohner des Ortes waren jetzt der Einladung gefolgt.

06.01.2014

Gifhorn. Jetzt ist es amtlich: Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg darf ihre Stadtvillen an der Adenauer-Straße bauen. Die Klage eines Rentners gegen die Baugenehmigung des 3,7-Millionen-Euro-Projekts wies das Verwaltungsgericht ab. „Das Urteil ist rechtskräftig - dem Vorhaben steht nichts mehr im Weg“, erklärte Richter Harald Meyer.

09.01.2014
Anzeige