Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zukunftsforum: Sorge um Conti-Standort
Gifhorn Gifhorn Stadt Zukunftsforum: Sorge um Conti-Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 29.04.2016
Zukunftsforum der SPD: Rede und Antwort standen (v.l.) Gunter Wachholz, Sabine Irmler, Burkhard Häusler und Lothar Ewald. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

„Es wird nicht einfach werden, selbst die 800 Arbeitsplätze bei Conti-Teves in Gifhorn zu halten“, sagte Ewald, und Burkhard Häusler, stellvertretender Conti-Betriebsratsvorsitzender ergänzte: „Wir haben das Gefühl, dass sich der Konzert schwer tut, den Standort Gifhorn überhaupt aufrecht zu erhalten.“ Immerhin sei zugesagt worden, 100 Millionen Euro in den Standort zu investieren. Es sei jedoch notwendig, zukunftsfähige Produkte in Gifhorn anzusiedeln. Und auch die Aufstockung der Auszubildenden-Zahl auf 30 liege dem Betriebsrat am Herzen.

Wichtig sei auch eine hohe Qualifikation der Mitarbeiter. Sabine Irmler betonte, dass in dieser Hinsicht Optimismus bei der IAV herrsche. So werde am Standort Gifhorn expandiert. Und: „Der Trend bei der Zahl der Mitarbeiter geht immer noch leicht nach oben.“

Auch Gunter Wachholz, Betriebsrat bei VW, verbreitete in der von Christian Franz moderierten Veranstaltung Zuversicht: „Ich gehe davon aus, dass wir gestärkt aus der Krise herausgehen.“

Und wie könne die lokale Politik der Wirtschaft helfen, wollte SPD-Ratsfraktionschef Ulrich Stenzel wissen. Einmütige Antwort: günstige Rahmenbedingungen wie bezahlbaren Wohnraum oder eine gute Infrastruktur schaffen, um qualifizierte Kräfte nach Gifhorn zu locken.

fed

Gifhorn. Gleich zweimal binnen weniger Tage ging den Drogenfahndern der Polizeiinspektion Gifhorn ein offenbar unbelehrbarer Drogendealer ins Netz. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

29.04.2016

Gifhorn. Einen bunten Mix enthält das neue Programm der Stadthalle für die Spielzeit 2016/17, das am Donnerstag vorgestellt wurde.

29.04.2016

Landkreis Gifhorn. Noch gut ein Jahr, dann läuft die Frist aus: Nach dem 30. Juni 2017 wird es in Stadt und Landkreis Gifhorn nur noch etwa halb so viele Spielhallen geben wie jetzt. Wer nicht von sich aus schließt, der wird geschlossen.

28.04.2016
Anzeige